Zweifelhafter Vergleich: Intels neuer Chip schlägt Apples M1 Max

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Das vergangene Jahr dürfte für Intel in unguter Erinnerung bleiben: Die Umstellung auf Apple Siliocn verkündete der iPhone-Konzern zwar bereits 2020 mitsamt den ersten Macs, die auf Apple Silicon setzen, doch 2021 ging es so richtig rund. Einerseits konnte Apple zum Jahreswechsel von 2020 auf 2021 die nachfrage besser verdienen und dann war noch die Vorstellung des M1 Pro/ M1 Max – aktuell gibt es im Notebook-Segment keinen Hersteller, der diesen Mix aus Performance und Akkulaufzeit anbieten kann. Dies kann Inmtel nicht auf sich sitzen lassen und schoss mehrfach gegen Apple. Nun will man auch aufseiten der Hardware überzeugen .

Intel-Chips der 12. Generation vorgestellt

Im Rahmen der gerade stattfindenden CES 2022 stellte der Chip-Gigant die 12. Generation seiner mobilen Chips vor. Das Topmodell der neuen Intel-Generation (Core i9-12900HK) bringt 6 Performance- und 8 Effizienz-Kerne mit und erreicht eine Turbo-Boost-Taktfrequenz von 5 GHz. Das sind beeindruckende Werte. Genauso beeindruckend ist allerdings auch die Leistungsaufnahme: Satte 115 Watt gönnt sich der i9-12900HK, welchen Intel als Spitzenmodell klassifiziert. Um zu unterstreichen, wie leistungsfähig ist, veröffentliche der Hersteller ein ziemlich nichtssagendes Diagramm:

Intel i9-12900 HK

Fairerweise muss man sagen, dass Apple bei der Präsentation des M1 Max ebenfalls ein wenig aussagekräftiges Chart veröffentlichte. Wie dem auch sei, auf den ersten Blick stimmt die Aussage von Intel auch, doch der Teufel steckt im Detail.

Äpfel und Birnen

Dieses Sprichwort trifft hier sprichwörtlich zu, denn Intel zieht verschiedene Paramter zum Vergleich heran. Da wäre zunächst einmal die Strukturbreite. Apple fertigt den M1 Max im 5-nm-Verfahren, der neue Chip von Intel ist hingegen im 7-nm-Verfahren gefertigt. Zusätzlich verfügt der neue Chip von Intel über einen Turbo-Boost, Apple hingegen verzichtet darauf und begrenzt den Maximaltakt auf 3,2 GHz.

Der Chip von Intel  benötigt allerdings bei Auslastung aller 14 CPU-Kerne bereits 115 Watt – und somit ein Vielfaches der M1-Chips. Deren Aufnahme liegt bei durchschnittlich 25 Watt und maximal 35 bis 40 Watt und somit um ein Vielfaches niedriger als bei Intel. Das bedeutet also, dass der Laptop über ein extrem effizientes Kühlsystem, aktiv und passiv, verfügen muss. Das dürfte zudem dafür sorgen, dass die Geräte relativ schwer werden. Andernfalls ist davon auszugehen, dass der Intel-Chip die Leistung aufgrund der nicht abtransportierten Abwärme nur für sehr kurze Zeit halten kann – anschließend tritt das Throttling ein und die Leistung sackt signifikant ab.

Was sagt Ihr dazu? Kann Intel Apple noch einmal angreifen? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: