Apple soll 27″ iMac Pro im Frühling 2022 mit miniLED-Display auf den Markt bringen

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Es war auf der WWDC20, als Apple eine Bombe platzen ließ und im Mac die Abkehr von Intel ankündigte, um fortan auf eigene Chips, Apple Silicon, zu setzen. Als Zeitfenster gab man sich zwei Jahre. Etwas mehr als ein Jahr später ist die Transition nahezu abgeschlossen. Lediglich der iMac 27″ und der Mac Pro laufen noch auf der Intel-Architektur. Doch auch für den letzten Intel-iMac dürfte es eng werden

miniLED-Displays sollen günstiger und besser verfügbar werden

So soll Samsung Visual Displays von LG Displays eine nicht unerhebliche Menge an OLED-Displays und LCD-Displays für seine TV-Sparte kaufen. Die eigene QLED-Technologie hat auf dem Markt für Fernseher den Anschluss verloren und die übrigen TV-Hersteller, die auf OLED setzen, konnten auf dem Fernsehmarkt signifikante Zugewinne erzielen. Das hat direkte Auswirkungen auf Apple und die Hardware-Pläne im kommenden Jahr. Erwartet wird nämlich, dass die miniLED_Technologie ein direkter Verlierer werden wird, da Samsung seine Bemühungen für Fernseher mit miniLED-Displays etwas zurückstellen wird. Dies wiederum sind aber gute Aussichten für Apple. Der iPhone-Konzern kann sich so größere Stückzahlen sichern und bessere Einkaufskonditionen aushandeln. Und genau hier kommt der neue 27″ iMac Pro ins Spiel

27″ iMac Pro soll im Frühling 2022 erscheinen

Gerüchte über ein neuen 27″ iMac mit Apple Silicon halten sich schon seit einer geraumen Weile und bekommen durch einen neuen Bericht von Display Supply Chain Consultants neue Nahrung. Diese Publikation konzentriert sich ausschließlich auf die Zulieferer-Industrie im Bereich von Displays und hat ein paar bemerkenswerte Informationen parat. Laut den internen Quellen soll sich Apple entsprechende Stückzahlen gesichert haben, um den nächsten iMac ebenfalls mit einem miniLED-Display auszustatten. Da der Konzern in diesem jahr den 24″ gerade erst aktualisiert hat, dürfte es sich hier nach dem Ausschlussverfahren um den 27″ iMac handeln. Dazu passt auch, dass Apple die Veröffentlichung dieses Modell zugunsten des kleineren iMac zurückgestellt hat.

Welche Spezifikationen lassen sich ableiten?

Sollte der 27″ iMac Pro tatsächlich ein miniLED-Display beinhalten, dürften wir auch hier ziemlich sicher ein ProMotion-Display mit einer Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz sehen. Das wäre nach dem MacBook pro 14″ und dem MacBook Pro 16″ 2021 dann der dritte Mac mit einem solchen Display. Zur zusätzlichen Ausstattung hatte ich hier schon ausführlich geschrieben. Der iMac Pro soll auch deshalb den Zusatz Pro bekommen, weil der M1 Pro bzw. M1 Max verwendet werden sollen. Sollten die skizzierten Leistungsdaten stimmen, wäre meines Erachtens auch der Namenszusatz „Pro“ durchaus plausibel und würde es Apple zudem vereinfachen, das Portfolio zu verschlanken. Der 24″ iMac wäre dann im Desktop-Bereich das Gerät für den Einstieg

Was sagt Ihr dazu? Würdet Ihr Euch solch einen 29″ iMac Pro kaufen? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00

Oder gib einen individuellen Betrag ein


Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: