Tidal will mit neuem Gratis-Tarif, neuen Premium-Tarifen und einer Direktvergütung an die Künstler angreifen

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Wert Wert auf hochwertigen Musikgenuss beim Streamen legte, wird sowohl um Spotify und Apple Music eher einen Biogen gemacht und sich eher Tidal angeschaut haben. Der ehemals von Jay-Z gegründete Streamingdienst hat ein paar spannende Neuerungen bekanntgeben

Neuer Gratis-Tarif

Der Wettbewerb ist hart und bis zuletzt weigerte sich auch Tidal, eine Gratis-Variante anzubieten. gerade diese macht Spotify aber so attraktiv und Tidal wird dies nun adaptieren. Kunden sollen hier den gesamten Zugriff auf den Tidal-Katalog mit entsprechenden Unterbrechungen für Werbung bekommen. Unklar ist bisher, wie oft man einen Track weiterskippen kann. bekommenLeider ist diese Variante zunächst auf die USA begrenzt

Tidal HiFi und Tidal HiFi Plus

Deutlich interessanter, da auch bei uns verfügbar, sind die beiden neuen Tarife „Tidal HiFi“ und „Tidal HiFi Plus“. Vor allem der günstigere Tarif HiFi wird enorm aufgewertet. Kunden können ihre Musik nun mit bis zu 1411 kbps genießen, vorher gab es „nur“ 320 kbps. Und das Beste daran? Mit 9,99€ für das SIngle-Abo bleibt der Tarif schön günstig. Der Premium-Tarif „HiFi Plus“ erweitert die Audioqualität bei ausgesuchten Stücken auf bis zu 9216 kbps und versorgt Hörer zudem mit Dolby Atmos und Sony 360 Reality Audio.

Für beide Optionen gibt es auch ein Familienabo. Für HiFi werden noch moderate 19,99€ fällig, HiFi Plus kostet als Familienabo jedoch satte 39,99€ – pro Monat, versteht sich.

Mehr Tantiemen für die Künstler

Der Wettbewerb der Streamingdienste ist hart umkämpft, weshalb man sich die verschiedenen Anbieter mit exklusiven Inhalten abzugrenzen versuchen. Dies geschieht derzeit vor allem in den Bereichen Podcasts, doch auch bei den Musikkünstlern könnte es demnächst wieder eine Wanderbewegung geben. Grund ist das Lizenzierungsprogramm von Tidal, welches ebenfalls via Pressemitteilung angekündigt wurde. Der Streamingdienst äußert sich wie folgt dazu:

„Ab 2022 verfolgt TIDAL einen anderen Ansatz bei den Lizenzgebühren. In diesem neuen Modell werden Tantiemen, die HiFi Plus-Abonnenten zugeschrieben werden, nicht aggregiert. Vielmehr werden Tantiemen auf der Grundlage der tatsächlichen Streaming-Aktivität einzelner HiFi Plus-Abonnenten gezahlt, im Gegensatz zu der branchenweit akzeptierten Methode zur Aggregation von Streams, die es den Fans ermöglicht, eine größere Rolle für den Erfolg ihrer Lieblingskünstler zu spielen.“

Tidal

Diese Funktion greift allerdings nur bei der „HiFi Plus“-Option. Leider führt Tidal auch nicht auf, welcher Prozentsatz an die Künstler abgeführt werden. Was ebenfalls schade ist, diese Option soll erst ab 2022 ausgerollt werden. Dennoch könnte die Auszahlung der Tantiemen dafür sorgen, dass sich Künstler für eine exklusive Veröffentlichung bei Tidal entscheiden. Zudem ist anzumerken, dass die „HiFi“-Option eine deutlich besser Qualität als das gleichteure Premium-Abo bei Spotify bietet

Wie findet Ihr diese Ankündigung? Was haltet Ihr von Apple Lossless? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

$5.00
$15.00
$100.00
$5.00
$15.00
$100.00
$5.00
$15.00
$100.00

Oder gib einen individuellen Betrag ein

$

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: