Apple will eigene Chips 2023 auf 3 Nanometer umstellen – dies soll Vorsprung auf Intel weiter ausbauen

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Einer der Gründe, warum der Mac aktuell so erfolgreich wie noch nie ist, liegt im Um stieg von Intel weg auf Apple Silicon begründet. Diese Chips basieren auf der ARM-Architektur und der Konzern konnte seine zehnjährige Erfahrung aus iPhone und iPad mit einfließen lassen. Die Ergebnisse sind beeindruckend, vor allem mit dem aktuellen M1 Pro und dem M1 Max. 2022 soll es kleine Durststrecke geben, doch 2023 will der Konzern mit seinen Chips wieder auf Angriff schalten.

2023 soll im 3-nm-Verfahren gefertigt werden

Ursprünglich wollte Apple bereits 2022 erste Geräte mit einem 3-nm-Chip ausliefern, doch TSMC hat beid er Umstellung der Fertigung unerwartete Probleme. Deshalb wird für das iPhone 14 wieder ein Chip im aktuellen 5-nm-Verfahren erwartet, hier von mir berichtet. Doch 2023 soll das anders ausschauen. Laut einem Bericht von The Information setzt Apple alles daran, in zwei Jahren Chips im 3-nm-Verfahren auf den Markt zu bringen.

2022 nur moderater Leistungszuwachs zu erwarten

Die M1, M1 Pro und M1 Max werden nach einem 5-Nanometer-Verfahren hergestellt. Der Bericht besagt, dass Apple 2022 Apple-Chips der zweiten Generation mit einem aktualisierten 5-Nanometer-Verfahren weiterverfolgen wird. Daher werden die Steigerungen bezüglich Leistung und Effizienz im Vergleich zur M1-Generation relativ gering sein. Aber: Manche der M2-Chips sollen zwei DIEs mitbringen und somit eine erheblich höhere Anzahl an CPU-Kernen bieten. Laut Roadmap sollen diese die interne Bezeichnung „Rhodes“ tragen.

Kommt der neue Mac Pro mit bis zu 20 Prozessorkernen?

Mit der Umstellung der neuen Modelle des MacBook Pro verbleiben nur noch zwei Baureihen auf Intel, der iMac 27″ und der Mac Pro. Will Tim Cook seine Aussage zur Vorstellung der ersten Macs mit M1 in die Tat umsetzen, laut derer die Transition weg von Intel und hin zu Apple Silicon in zwei Jahren abgeschlossen ist, bedeutet dies Folgendes: Sowohl der iMac 27″ als auch der neue Mac Pro müssen bis spätestens November 2022 mit einem M-Chip erscheinen. TheInformation.com will erfahren haben, dass der kommende Mac Pro auf den M1-Chip setzt – allerdings mit zwei DIEs und somit mit bis zu 20 Prozessorkernen.

Was sagt Ihr dazu? Der M1 Pro und der M1 Max sind ja bereits jetzt beeindruckend schnell. Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Einmalig spenden

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00

Oder gib einen individuellen Betrag ein


Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: