iPadOS 15.0.2 macht Probleme auf einigen iPad Pro-Modellen – und wieso gibt es so viele Sicherheitsupdates?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Gestern Abend hat Apple etwas überraschend iOS 15.0.2 und iPadOS 15.0.2 zum Download bereitgestellt, hier von mir berichtet. Doch speziell bei iPadOS gab es wieder einmal diverse Probleme

iPadOS 15.0.2 lässt sich nicht immer installieren

Auf meinem iPad Pro 2020 ließ sich das Update problemlos installieren, wenngleich die Vorbereitung zum Update ungewöhnlich lange dauerte. Auf dem iPad Pro 9,7″ meiner Frau hingegen war es nicht möglich. Damit sind wir nicht alleine:  In einigen Foren, darunter auch bei Apple, berichten Anwender von Problemen bei der Installation. Zwar werde die Aktualisierung heruntergeladen, deren Überprüfung dauere aber ungewöhnlich lange, bis schließlich eine Fehlermeldung über das fehlgeschlagene Update informiere. Besonders bitter für die Betroffenen: Das Verhalten tritt bereits bei iPadOS 15.0.1 auf und umfasst die unterschiedlichsten Modelle und Baureihen des iPad Pro. Dabei spielt es auch keine Rolle, wie das Update eingespielt werden soll. Updates als Over-the-Air sind davon genauso betroffen wie der Download über den Finder bzw. iTunes.

Besonders ärgerlich dabei: Aktuell gibt es keine konkrete Lösung, denn das Problem trat, wie bereits erwähnt, auch schon bei iPadOS 15.0.1 auf. Auch ein Clean Install via DFU oder das zwischenzeitliche Deaktivieren der Displaysperre brachte keine Linderung

Warum gibt es überhaupt so viele Sicherheitsupdates?

Diese Frage erreichte mich in den vergangenen 24 Stunden nun schon häufiger. Das liegt vor allem an der Versionsnummer: Größere Funktionsupdates kommen mit einem .x-Update, während Sicherheitsupdates mittlerweile mit dem .0.x-Update ausgespielt werden.

Es gibt genau zwei wichtige Gründe, warum Apple mittlertweile deutlich öfter Sicherheitsupdates für iOS und iPadOS veröffentlicht: Einerseits wird das Betriebssystem für iPhone und iPad immer komplexer, da immer mehr Funktionen und Features bereitgestellt werden. Das bedeutet vor allem potenziell neue Zero-Day-Exploits, die zudem aktiv ausgenutzt werden. Wir alle erinnern uns noch an die Pegasus-Lücke oder an Cellebrite – diese Firma wurde sogar vom amerikanischen FBI kontaktiert, um gesperrte iPhones zu knacken. Andererseits wird iOS /iPadOS immer pedantischer von Sicherheitsforschern unter die Lupe genommen, die nichts anderes im Sinn haben, als neue Sicherheitslücken zu entdecken.

Der zweite Faktor ist die enorme Verbreitung von iPhone und iPad: Über 1,4 Mrd. aktiv genutzte iPhones und iPads sind aktuell im Umlauf und für viele die Schnittstelle zur digitalen Welt geworden.

Updates sollte also zeitnahe eingespielt werden

Das Update von iOS 15.0.2. und iPadOS 15.0.2 steht für eine Vielzahl von Geräten und schließt auch hier seine Sicherheitslücke. Diese wurde an den Konzern laut eigenen Angaben von einem anonymen Sicherheitsforscher nach Cupertino gemeldet. Dementsprechend solltet Ihr das Update nicht auf die lange Bank schieben.

Habt Ihr das Update schon gefahren? Ist Euch noch etwas aufgefallen? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: