Google-Apps sollen sich unter iOS nativer anfühlen: Konzern kündigt Neugestaltung an

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Eines der Hauptunterscheidungsmerkmale zwischen Android und iOS ist, dass die Apps für die Plattform von Apple deutlich konsistenter umgesetzt sind. Das liegt vor allem an den strengen Richtlinien, die der Konzern umsetzt. Eine populäre Ausnahme sind allerdings die Apps von Google und dafür hagelt es im App Store seit Jahren zu recht Beschwerden der Nutzer.

Google-Apps sollen sich dem iOS-Design anpassen

Die Google-Apps Mail sahen und funktionierten unter Android und iOS lange Zeit identisch, was speziell unter iOS zu einigen Irritationen hinsichtlich der UI führte. Denn dadurch war die User Experience lange Zeit inkonsistent. Hinter den Kulissen war dies auf den Glauben des Unternehmens an „shari[ing] UI-Komponenten bei Google“ zurückzuführen. Beim Erstellen eigener Bibliotheken lag ein weiterer Schwerpunkt auf den „Lücken in UIKit“, dem Framework von Apple zum Erstellen von Apps. Dies geht aus dem Leiter der Personalentwicklung für Google Design auf Apple-Plattformen Jeff Verkoeyen Anfang dieser Woche in einem Twitter-Thread. All diese Arbeit wurde schließlich als Material Components for iOS (MDC) Open Source betrieben, um es jedem Drittentwickler zu ermöglichen, die gleichen UI-Elemente zu übernehmen, die von Googles iPhone- und iPad-Apps verwendet werden, wie schwebende Aktionsschaltflächen (FABs), Chips und Co.

Damit gibt der Suchmaschinenkonzern sein Material-Design unter iOS endgültig auf.

Entscheidung fiel Anfang 2021

Anfang 2021 begann Google mit einer eingehenden Analyse dessen, was eine charakteristische Benutzererfahrung von Google-Apps unter iOS sein soll. Infolge dessen entschied man sich, eigene Designmantras etwas aufzuweichen und die App besser an iOS anzupassen. Mit dezenten farblichen Designmerkmalen will man aber seinen Markenkern beibehalten. inige benutzerdefinierte Komponenten werden immer noch benötigt, und sie werden jetzt von „mehr Aufmerksamkeit und Fokus“ profitieren. Es bleibt abzuwarten, wie viel (oder sogar wenn) die iPhone-Apps von Google von den Android-Versionen abweichen werden.

Neue Funktionen werden allerdings schnell übernommen

Die Krux, warum User der Google-Apps so unzufrieden sind, ist allerdings die Tatsache, dass Google für seine Apps neue Funktionen von iOS beständig in seine Apps implementiert. So gab es beispielsweise das Foto-Widget der Google Fotos-App 2020 zuerst auf iOS, bevor es im August 2021 unter Android debütierte.

Es bleibt abzuwarten, wie schnell und wie gut Google diese Ankündigungen für seine Apps unter iOS umsetzen wird? Nutzt Du eigentlich Google-Dienste auf deinem iPhone? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: