Drei interessante Neuerungen/Verbesserungen der Fotos-App unter iOS 15

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Am Wochenende War ich seit längerer Zeit mit meiner Frau endlich mal wieder im Harz unterwegs, wir haben uns dort den Luchsweg ausgesucht. Natürlich gab es auch einige tolle Fotomotive, bei denen ich den Auslöser zücken musste. In der Nachbetrachtung der Foto-Ausbeute sind mir drei Verbesserungen der Fotos-App aufgefallen, die ich mit Euch teilen möchte.

EXIF-Daten werden nun angezeigt

Die Fotos-App auf dem iPhone stand vor allem bei einer Funktionständig im Schatten der Mac-Applikation. Die Rede ist von den sogenannten EXIF-Daten. Was sich auf dem Mac spielend einfach durch das eingekreiste „i“ anzeigen ließ, bedürfte unter iOS und iPadOS immer einer separaten Drittanbieter-App. Das hat Apple mit iOS 15 endlich korrigiert. Tippt Ihr nun auf das „i“, werden Euch alle wichtigen EXIF-Daten angezeigt: Dazu zählen die Blende der Kamera, der ISO-Wert, der GPS-Stempel sowie die Auslösung. Zudem lässt sich auch auslesen, mit welcher App das Bild aufgenommen wurde.

Außerdem ist nun auch das Editieren der EXIF-Daten möglich, dies dürfte bisher nicht so im Fokus gestanden haben. Dafür klickt Ihr in der Informationskarte einfach auf den Button „Anpassen“

Hier könnt Ihr Datum und Uhrzeit verändern oder den Ort ändern:

„Stapelbearbeitung“ ist ebenfalls möglich

Doch wie macht man das mit mehreren Fotos? Nun, auch daran dachte Apple und ermöglicht das Kopieren und Einfügen von Datum und Uhrzeit. Dazu tippt man länger darauf und kann die Informationen in die Zwischenablage kopieren. Anschließend geht man die normale Übersicht, tippt auf „Auswählen“ und markiert die Bilder, die Ihr mit der in die Zwischenablage kopierten Informationen ergänzen wollt.

Abschließend tippt Ihr auf das „Teilen“-Menü, scrollt etwas nach unten und könnt dann entweder „Datum & Uhrzeit verändern“ oder „Ort verändern“ auswählen:

Ihr könnt damit zwar noch nicht Zuschnitte oder selbst kreierte Filter anwenden, doch das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Personen verwalten und benennen

Schon seit einer geraumen Zeit kann die Fotos-App Gesichter erkennen, doch das funktionierte relativ unzuverlässig. Apple hat dies erkannt und führt mit iOS 15 neue Möglichkeiten zur Bearbeitung ein.

Bislang nicht bekannte Gesichter könnt Ihr direkt über die einzelnen Fotos zum Personen-Album hinzufügen. Wischt dazu auf einem einzelnen Foto nach oben, um die erweiterten Informationen anzuzeigen. Nicht erkannte Gesichter werden dann am unteren Bildrand mit einem Fragezeichen markiert, auf das Ihr tippen und dann den jeweiligen Namen ergänzen könnt. iOS schlägt Euch hier während der Eingabe schon dynamisch Personen aus euren Kontakten vor.

Falsch zugeordnete Namen und Gesichter können nun deutlich einfacher korrigiert und angepasst werden. Dazu wählt im jeweiligen Personen-Album die Option „Auswählen -> Gesichter anzeigen“, wählt die falschen Gesichter aus und ruft über das „Teilen“-Menü den Menüpunkt „Dies ist nicht…“ aus. Hat iOS zwei verschiedene Alben mit der gleichen Person angelegt, so könnt ihr diese über die Funktion „Auswählen“ im Album „Personen“ zusammenführen.

Außerdem ist es nun möglich, der Personenauswahl ein anderes Vorschaubild zuzuweisen. Tippt auf „Auswählen“ und dann auf „Gesichter anzeigen“, um das Gesicht der Person in jedem Foto zu fokussieren. Tippe nun auf das Foto, das Du verwenden möchtest.

Rückblicke mit Musik aus Apple Music unterlegen

Mit iOS 15/iPadOS 15 kann man nun auch eigene Musik für den Rückblick verwenden. Dafür öffnet Ihr die Fotos-App und tippt dort auf den Tab „Für Dich“

Dort tippt Ihr auf einen Rückblick, um diesen abzuspielen. Nun müsst Ihr auf die Taste „Rückblick-Mixe“  tippen und dort auf die Taste „Musik“. Anschließend könnt Ihr einen beliebigen Titel von APple Music auswählen.

Achtung: Dies ist nur möglich, wenn Ihr ein aktives Abonnement bei Apple Music habt.

An dieser Stelle sei noch einmal an die aktuell laufenden Aktionen zu Apple Music erinnert, die Ihr kombinieren könnt. Damit könnt Ihr bis zu 14 Monate Apple Music gratis abstauben. Wie das funktioniert, habe ich hier erklärt.

Habt Ihr diese Tricks schon gewusst? Welche Tipps und Tricks kennt Ihr noch? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: