Das ProMotion-Display im iPhone 13 Pro/ 13 Pro Max: Kann von Drittanbieter-Apps derzeit noch nicht genutzt werden – Softwareupdate soll das fixen

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Das neue iPhone 13 ist nun in der Auslieferung und zahlreiche Kunden halten dies schon in den Händen. Wie in den vergangenen Jahren üblich, unterscheidet Apple auch dieses Jahr wieder zwischen den normalen Modellen und den Pro-Modellen – nämlich bei der Kamera und dem Display. Diese bietet erstmals eine Bildwiederholrate von 120 Hz, doch der Vorteil davon ist vorerst begrenzt.

Drittanbieter-Apps können derzeit nicht darauf zugreifen

bevor wir ins Detail gehen, hier eine kurze Erklärung, warum solch ein Display überhaupt so gehypt wird: Bisher hjat Apple ein Display mit einer Bildwiederholrate von 60 Hz verbaut. Ein Display mit 120 Hz verdoppelt diese also nicht nur, sondern sorgt dafür, dass Scrollen und Navigieren deutlich flüssiger aussieht. Dadurch wird das Erlebnis am Gerät smoother und geschmeidiger. Solch ein Display hat Apple nun mit einem Jahr Verspätung ein geführt, doch aktuell ist der Nutzen (noch) gering)

Das hat zwei Gründe: Einerseits legt Apple dies wie im im Pad Pro als adaptives System an. Bedeutet, das System entscheidet anhand des Zustands des Displays und des dargestellten Inhaltes, ob es mit 60 Hz oder mit 120 Hz arbeitet. Dies geschieht vor allem mit Blick auf die Akkulaufzeit. Derzeit ist es allerdings so, dass viele Animationen von Drittanbieter-Apps die 120 Hz aktuell gar nicht abrufen können. Darauf deutet ein versteckter Plist-Schlüssel hin.

Softwarefix soll Abhilfe schaffen

Viele Entwickler waren verständlicherweise mindestens mal irritiert, zumal diese Beschränkung nicht für die eigenen Apps von Apple gilt. Doch der iPhone-Konzern schafft diesbezüglich nun Klarheit. Entwickler müssen einen neuen Info.plist-Schlüssel hinzufügen, um sich anzumelden, und die dazugehörige Dokumentation erscheint bald. Darüber hinaus wird ein bevorstehendes Software-Update einen Fehler beheben, bei dem Animationen, die von Core Animation angetrieben wurden, nicht die maximalen Bildwiederholfrequenzen von 120 Hz erreichen konnten. vermutlich dürfte dies mit iOS 15.1 der Fall sein. Anhand der anderen Fehler, hier und hier von mir berichtet, dürfte innerhalb der kommenden zwei Wochen mit dem Update zu rechnen sein

Das iPhone 13 Pro und das iPhone 13 Pro Max sind also nicht defekt, Ihr könnt also beruhigt sein. Richtig gelungen wirkt der Ablauf aber auch nicht und man fragt sich schon, wieso das nicht vor Auslieferung der neuen Modelle geklärt wurde. So hat man für ein unnötiges Missverständnis gesorgt – nicht das erste Mal, dass die Kommunikation von Apple in den vergangenen Monaten nicht gut ist.

Was ist Euer bisheriges Highlight des iPhone 13 Pro? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

ProMotion-Display iPhone 13 Pro

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: