iPad Mini 6: Etwas mehr RAM aber der A15 ist langsamer als im iPhone 13

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Alles konzentriert sich derzeit auf das neue iPhone 13, welches sich ab heute um 14:00 Uhr vorbestellen lässt – mit meinen Tipps erhöht Ihr eure Chancen, auch eines der Geräte nächste Woche in den Händen zu halten. Die Auslieferung ist für den 24. September angesetzt, an Tag erhalten die ersten Vorbesteller auch das neue iPad mini 6. Dazu gibt es nun ein paar neue Informationen.

A15 etwas abgeschwächt

Obwohl das iPad 9. Genration wieder einmal den Benchmark im Tablet-Markt aus der Preis/-Leistungssicht ist, erregte das iPad mini 6 mehr Aufmerksamkeit. Das liegt natürlich an dem neuen Design, welches sich am iPad Air 4 orientiert. Doch auch die Frontkamera ist ein immenses Upgrade. Zudem verbaut Apple den brandneuen A15, dieser ist aber von der Leistung gegenüber dem iPhone 13 beschnitten. Dies legen erste Benchmarks nahe, die aufzeigen, dass der Chip im iPad mini 6 niedriger getaktet ist – er kommt auf lediglich 2,9 GHz. Das zeigt ein jetzt veröffentlichter Score, welcher mit Geekbench 5 ermittelt wurde:

Das wirkt sich auf die Performance aus. Das iPad mini 6 erreicht im Geekbench 5 einen Single-Core-Score von 1.596 Punkten. Das iPhone 13 Pro kommt bei dieser Messung auf einen Wert von 1.730, ist also im Benchmark gut acht Prozent schneller. IM Multi-Core-Benchmark ist der Unterschied nicht ganz so groß. Während Apples neues kompaktes Tablet in dieser Disziplin mit 4.558 Punkten abschneidet, liegt der Score beim kommenden Smartphone-Flaggschiff aus Cupertino bei 4.660 – ein Unterschied von lediglich zwei Prozent. Auch bei der Videofunktion kommt die Rechenleistung des neuen A15 zum Tragen: Die Kamera des ipad mini 7 ermöglicht erstmals die Aufnahme von Videos in 4k bei 60 fps.

Mehr RAM

Gegenüber dem Vorgängermodell bietet das iPad mini 6 nun mehr Arbeitsspeicher. Musste sich das iPad mini 5 noch mit 3 GB RAM begnügen, sind es nun 4 GB RAM. Noch ein interessantes Detail: Obwohl Apple nun einen USB-C-Anschluss verbaut, fehlt dem neuen Tablet der Smart Connector. Abschließend noch ein Wort zu 5G: Nutzer außerhalb der USA müssen auch auch hier auf die Unterstützung von mmWave verzichten. Das neue iPad mini 6 lässt sich übrigens vorbestellen, unter anderem bei Gravis. Ab 549,00€ geht es los

-> iPad Mini 6 ab 549,00€

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Ein Kommentar zu „iPad Mini 6: Etwas mehr RAM aber der A15 ist langsamer als im iPhone 13

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: