Heißer Produktherbst von Apple erwartet – sagt zumindest Gurman

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Anfang September werden wir die Keynote zum iPhone 13 sehen, das dürfte als nahezu gesetzt gelten. Neben dem iPhone werden wir mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit auch die Vorstellung der neuen Apple Watch Series 7 erleben dürfen. Doch laut Gurman von Bloomberg soll dies noch nicht das Ende für dieses Jahr bedeuten.

Die neuen Modelle des MacBook Pro

Neben dem iPhone dürfte das Interesse der Kunden vor allem den neuen Modellen des MacBook pro gelten. Hierbei dürfte vor allem das größere Modell mit 16″ Displaydiagonale herausstechen. Dieses gibt es aktuell nach wie vor nur mit einem Intel-Chip. Verschiedenen Gerüchten zufolge soll Apple hier mit dem M1X eine massiv aufgebohrte Variante des aktuellen M1 verbauen.

Passend dazu geht Gurman noch auf die Displaytechnologie in seinem neuesten Power-On-Newsletter bzw. seiner neuesten Investorennotiz (via MacRumors) ein: Ihm zufolge soll Apple hier miniLED-Displays verbauen und so der Technologie den dringend benötigten Wachstumsschub besorgen. Kuo gehe davon aus, dass der flächendeckende Einsatz dieser Technologie in Kombination mit den ARM-Chips sowie dem überarbeiteten Design von MacBook und iPad in einem Wachstum von jährlich 20 Prozent mündet.

Auch das MacBook Pro 14″ dürfte seine Käufer finden. Zwar gibt es bereits das 13″ MacBook Pro mit M1, hier ist aber auf jeden Fall der RAM limitiert. Maximal 16 GB Arbeitsspeicher können konfiguriert werden. Für jemanden, der eine kompakte Arbeitsmaschine braucht, dürfte das zu wenig sein, mit der gemunkelten Maximalausstattung von 64 GB dürften hier aber keine Wünsche offen bleiben.

Neues Design für AirPods 3 und iPad mini

Das iPad mini und auch die AirPods 3 sind seit geraumer Zeit fester Bestandteil der Gerüchteküche. Beide Produkte werden vom Design komplett überarbeitet. Das iPad wird dünnere Displayränder bekommen, umso bei nahezu identischem Gehäusefaktor ein größeres Display zu ermöglichen. Beim Chip tendiere ich eher zu einem A14, denkbar wäre auch der brandneue A15 – dann dürfte aber der Preis etwas steigen. Auch das Einstiegsipad, von Apple vor allem im Bildungswesen vermarktet, dürfte ein ähnliches Upgrade wie das iPad mini 6 erfahren.

Bei den AirPods 3 werden wir ein Design analog zu den AirPods Pro sehen, jedoch ohne Silikonaufsätze. Auch bei den Funktionen wird es Unterschiede geben, ANC sowie ein Transparenzmodus dürfte es ebenfalls nicht geben.

Ungewöhnlich hohe Mitarbeiterfluktuation bei Apple

Diese Meldung kommt etwas überraschend und dürfte für die Führungsriege aktuell zur Unzeit aufkommen. Gurman spricht nämlich einie Abgänge an, die bei Apple in Schlüsselppositionen tätig sind und in den Bereichen Health und Services tätig waren: So hätten mit Emily Fox und Ruslan Meshenberg zwei ranghohe Mitarbeiter gerade den Konzern verlassen. Fox kümmerte sich um die Erforschung einer KI im Bereich der Gesundheit und nimmt Ende des Jahres einen Posten an einer Universität an, Meshenberg zeichnete für Apples Cloud-Infrastruktur verantwortlich und wechselt nun zu Google.

Einen direkten Zusammenhang gibt es natürlich nicht, doch die Pläne von Apple, gegen den Willen der Angestellten das Home Office so schnell wie möglich zu beenden, dürften nicht förderlich für die Moral sein. Andererseits hat Apple von Netflix, Amazon und Google gerade diverse Ingenieure abgeworben und somit könnte es sich um das übliche Stühlerücken handeln.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: