„Scan.Pay.Go“ und App Clip: „Self-Checkout“ im Apple Store

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Jeder, der in einem Supermarkt schon einmal eine Selbstbedienungskasse gesehen und genutzt hat, weiß die Vorteile zu schätzen. In der Regel geht der komplette Vorgang deutlich schneller vonstatten und entlastet das Kassenpersonal und schon die eigenen Nerven. Gute Nerven braucht man in der Regel auch im Apple Store, denn die Selbstbedienungskassen waren bisher nicht so leicht zu erkennen, auch das Prozedere war etwas gewöhnungsbedürftig. Doch Apple gestaltet den Vorgang nun etwas intuitiver

Die App Clip Codes ist der Schlüssel

Wer den sogenannten Self-Checkout aktuell nutzen will, muss nämlich zuvor die Apple Store App auf seinem iPhone installieren und sich dann zunächst mit dem Vorgang vertraut machen. In den Geschäften selbst gibt es keine weiteren Hinweise.

Der iPhone-Konzern hat den Prozess aber nun etwas überarbeitet und setzt dabei auf die App Clip Codes. Damit soll der Weg an der Kassenschlange vorbei deutlich komfortabler werden. Unter dem Motto „Scan. Pay. Go.“ hat das Unternehmen laut 9to5Mac die ersten Apple Stores mit Tafeln ausgestattet, welche entsprechende Symbole aufweisen. Dafür hat Apple runde Tags im Store platziert, die entfernt an QR-Codes erinnern. Diese lassen sich mit der Kamera-App des iPhone erfassen, diese müssen dafür aber mit mindestens iOS 14.3 laufen. Daraufhin öffnet sich ein App Clip mit einem Barcode-Scanner, dieser dient dem Einlesen des gewünschten Artikels. Gleichzeitig wird damit der kontaktlose Bezahlvorgang eingeleitet, den man dann an der Selbstbedienungskasse mit Apple Pay abschließen kann, bevor man das Geschäft mit dem soeben erworbenen Artikel verlässt.

Nur für Zubehör und derzeit nur in den USA

Es gibt aber zwei Haken an der Sache: Derzeit ist dieser neue Self Checkout nur in ausgewählten Apple Stores in den USA verfügbar, unter anderem im bekannten „Glaswürfel“ an der Fifth Avenue in New York City. Und das neue Bezahlverfahren lässt sich derzeit ausschließlich mit niedrigpreisigem Zubehör wie Hüllen und Cases für das iPhone oder iPad nutzen. Wer ein iPhone, ein iPad oder AirPods Pro kaufen will, muss sich nach wie vor an einen Mitarbeiter wenden. Ob und wenn ja, wann, das Verfahren auch hierzulande bei uns eingeführt wird, lässt sich derzeit nicht abschätzen.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: