Thunderbolt 5: Intel leakt versehentlich die Geschwindigkeit

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Bei der Entwicklung serieller Schnittstellen ist Apple federführend: Als erstes Unternehmen implementierte man flächendeckend USB und FireWire war gegenüber USB lange Zeit hinsichtlich der Geschwindigkeit lange Zeit überlegen. Nach FireWire entwickelte man gemeinsam mit Intel Thunderbolt, in Version 3 können aktuell Datenraten von bis zu 40 Gigabit/s erreicht werden. Mit Thunderbolt 4 will Intel eine neue Hausnummer setzen.

Thunderbolt 5: Bis zu 80 Gigabit/Sekunde

Wie nun eine Führungskraft bei Intel versehentlich nun mithilfe eines Bildes via twitter verriet, soll Thunderbolt 5 eine Datenrate von bis zu 80 Gigabit/Sekunde ermöglichen – dies wäre eine Verdoppelung gegenüber Thunderbolt 3. Der Beitrag von Executive Vice President Gregory Bryant wurde zwar umgehend wieder gelöscht, Anandtech konnte die in den auf Twitter geteilten Fotos enthaltenen Informationen und Grafiken allerdings sicherstellen. Eines der Bilder zeigte ein Poster mit dem Titel „80G PHY Technology“. Das deutet darauf hin, dass Intel an den technischen Grundlagen für Datenraten bis zu 80 Gigabit/Sekunde arbeitet.

Höhere Übertragungsrate von 1,5 Bit pro Takt

Um auf die Geschwindigkeit von 80 Gigabit/Sekunde zu kommen, hat Intel laut dem gezeigten Plakat den PHY (Physical Layer) überarbeitet. Der Chiphersteller will hierbei auf Pulse Amplitude Modulaltion 3 zurückgreifen.  Bei diesem Verfahren werden anders als etwa beim herkömmlichen NRZ (Non Return to Zero) nicht zwei Zustände (0 und 1) übermittelt, sondern deren drei (+1, 0 und -1). Bei jedem Taktzyklus gehen so 1,5 Bits über die Leitung, während es bei NRZ naturgemäß nur ein Bit ist.

Bis zur Marktreife dauert es noch

Vorweg sei gesagt, Thunderbolt 5 kann auch in zukünftigen Mac-Modellen auf Basis des Apple Silicon zum Einsatz kommen – darauf hatte Apple geachtet. Bis es soweit ist, wird es allerdings noch etwas dauern. Thunderbolt 5 ist noch ein gutes Stück von der Serienreife entfernt, aktuell hat Intel einen Test-Chip in einem Entwicklungslabor zum Laufen gebracht.

Fairerweise muss mna auch dazu sagen, dass Intel keinen großen Druck verspürt. Denn Geräte mit Thunderbolt 4 sind derzeit extrem rar und auf dem Markt kaum vertreten. Apple selbst verbaut aktuell noch Thunderbolt 3. Wann eine Umstellung auf Thunderbolt 4 erfolgen soll, ist noch unklar. Tendenziell würde ich hier auf den neuen iMac 27″ tippen, der soll aber erst gegen Ende 2022 erscheinen.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: