iPad Mini doch mit einem Mini-LED-Display?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Das iPad Mini lebt trotz zahlreicher Abgesänge weiter und wird wohl demnächst aktualisiert. Ein weiterer Indikator scheint dabei ein Quartalsbericht eines für Apple wichtigen Zulieferes zu sein. Die Rede ist hierbei von Radiant Opto-Electronics.

Deutliche Umsatzsteigerung erwartet

Laut einem Bericht der twainesischen DigiTimes soll Radiant Opto-Electronics dabei eine deutliche Umsatzsteigerung für das vierte Quartal 2021 erwarten. Diese soll aus der Auslieferung von Mini-LED-Displays resultieren und hier kommt Apple bzw. das iPad Mini ins Spiel.

Der iPhone-Konzern soll dabei nicht nur Displays in den Größen 14″ und 16″ für die kommenden Pro-Modelle des MacBook ordern, sondern auch eine deutlich kleinere Displaygröße. Dies dürfte auf das iPad Mini hindeuten, schließelich ist das iPad Pro gerade erst aktualsiert worden.

 Nach „Digitimes“ soll der Hersteller bereits im August mit den Bildschirmen für das iPad Mini anfangen, im August und September sollen die Displays für das kommende Macbooks Pro folgen.

Preis dürfte steigen

Displays mit Mini-LED haben einige Vorteile, darunter höhere Helligkeit bei gleicher Farbbrillianz wie OLED-Bildschirme. Die sind ind er Fertigung allerdings ziemlich teuer, da es nach wie vor viel Ausschuss gibt. Dies dürfte dann auch der Grund sein, weshalb der Preis des ipad Mini ansteigen dürfte. Derzeit liegt das kleinste Modell bei 449,00€ Einstiegspreis, dafür gibt es 64 GB. Mit Blick auf das iPad Air 4 muss Apple da aber noch ein bisschen mehr anbieten als nur ein Display mit Mini-LED.

Wie seht Ihr das kleine iPad Mini? Wäre solch ein Modell etwas für Euch? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: