Gefährlich: Grober Designfehler killt Backups der Time Capsule

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Seitdem ich denken kann und einen Mac nutze, lässt sich direkt aus dem Betriebssystem heraus spielend leicht eine Datensicherung, ein sogenanntes Backup, anfertigen. Apple integrierte die Funktion Time Machine mit dem Release von Mac OS X 10.5 Leopard direkt in das Betriebssystem, später folgte dann mit der Time Capsle die passende Hardware. Und bei der zuletzt verkauften Generation gibt es einen Konstruktionsfehler, der all Eure Backups gefährden könnte.

Datenrettungsunternehmen entdeckt kritischen Fehler bei der verbauten Festplatte

Der kritische Fehler wurde von einem Datenrettungsunternehmen entdeckt, die ganz allgemein vor der Nutzung dieser Festplatte warnen – das ist kein gutes Zeichen. Zwei Modelle des WLAN-Hotspot-Speichers Time Capsule von Apple sollen von einem Designfehler betroffen sein, der sie früher oder später unbrauchbar macht. Der Fehler liegt aber nicht bei Apple, sondern bei den verwendeten Festplatten von Seagate. Die weisen einen extrem kritischen Mangel im Design aus, der das gesamte Backup zerstören kann.

Komplette Zerstörung des Backups ist möglich

Die Time Capsule, bei Apple seit 2018 nicht mehr im Programm, macht es mit einer Kombination aus Netzwerkspeicher und WLAN-Station auf Mac-Systemen recht einfach, Datensicherung automatisiert und drahtlos vorzunehmen. Das Unternehmen 030 Datenrettung Berlin spricht jetzt eine klare Warnung aus, dass man sich in Sachen Backups nur wenig auf diese Lösung verlassen kann. Grund ist die verbaute Festplatte von Seagate des Typs Grenada (ST3000DM001 / ST2000DM001 2014-2018), die einen konstruktionsbedingten Designmangel aufweist.

Dabei geht es um die sogenannte Parkrampe, also der Teil der Festplatte, auf der die Köpfe abgelegt werden. Diese bestehen bei den eingesetzten Platten aus zwei verschiedenen Materialien, was nach Ansicht der Datenretter unweigerlich dazu führe, dass diese in der ungekühlten Time Capsule irgendwann brechen. Gebrochene Parkrampen bedeuten, dass sich die filigranen Schreib- und Leseeinheiten der Festplatte deformieren und bei ihrem nächsten Einsatz auf den Datenplatten schleifen. Passiert das, ist die Festplatte oft nicht mehr vollständig zu retten – und dementsprechend auch die Daten nicht. Schließlich kommt hier noch eine magnetische und rotierende Scheibe zum Einsatz.

Keine Frage des ob, sondern des wann

Die betroffene Time Capsule, hierbei handelt es sich um den „Tower“, wird nicht passiv gekühlt und beschleunigt so das Brechen der Parkrampe. Für die professionellen Datenretter ist es deshalb nur eine Frage der Zeit: Früher oder später wird die Parkrampe bei diesem Festplatten-Modell, verbaut in einer eher schlecht belüfteten Time Capsule, brechen.“ Die von dem Fehler betroffenen Geräte sind Time Capsule-Modelle der 5. Generation, die von Apple zwischen 2014 und 2018 vertrieben wurden, und folgende Festplattenmodelle verbaut haben: 

Festplatten mit „Ramp Weakness“ in der Apple Time Capsule:

  • 2TB ME177Z/A mit Seagate Grenada ST2000Dm001
  • 3TB ME182Z/A mit Seagate Grenada ST3000DM001

Was kann ich tun?

Ihr solltet so schnell wie möglich die auf diesen Modellen gesicherten Daten auf eine andere, externe Festplatte überspielen, um so dem vollständigen Datenverlust vorzubeugen. Anschließend solltet Ihr die Time Capsule vom Strom trennen. Es gibt Möglichkeiten, die Festplatte von Seagate gegen ein robusteres Modell auszutauschen, dies bedarf einer gewissen Bastelarbeit – ist aber ohne großen Aufwand an Werkzeug möglich.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: