Schwere Niederlage für Apple: Ausschuss verabschiedet Gesetzespaket, mit dem das Vorinstallieren von Apps verboten werden kann

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Jahrelang konnten die Big-Tech-Konzerne Apple, Facebook, Amazon und Google schalten und walten wie sie wollten. Das zeigte in der Vergangenheit enorme Risiken auf, welche nun eingedämmt werden sollen. Lässt man den Konzernen weiterhin freie Hand, dann ist nichts Geringeres als die Demokratie selbst in Gefahr.

US-Kongress verabschiedet Gesetz

Nun verabschiedete der US-Kongress in dieser Woche gleich eine ganze Reihe Maßnahmen, welche es den Anbietern deutlich schwerer machen wird, zu schalten und zwa walten, wie es ihnen beliebt. . Auch Apple muss nun mit ansehen, dass die Lobbyarbeit sich nicht wie erhofft ausgezahlt hat. Konkret geht es darum, dass Großkonzerne mit einem Börsenwert von über 600 Milliarden US-Dollar zukünftig keine eigenen Lösungen mehr präferieren dürfen. Doch was heißt das genau?

Der iPhone-Hersteller dürfte somit auf dem iPhone/iPad zwar das Betriebssystem iOS und iPadOS vorinstallieren, jedoch keine eigenen Apps – dies wäre nach dem neuen Gesetz ein unerlaubter Wettbewerbsvorteil. Das erinnert direkt an den Browserkrieg in den 90ern, als Microsoft ein Dialogfenster für den Browser implementieren musste.

Gleichzeitig müssen Wege geschaffen werden, um Daten zu einem anderen Anbieter mitnehmen zu können. Einen „goldenen Käfig“ (oder Apple Garden) soll es nach dem Willen der Politik somit nicht mehr geben, gleichzeitig sollen Staatsanwälten mehr finanzielle Mittel zugesprochen werden, um ein Fehlverhalten schneller ahnden zu können.

Finale Abstimmung steht noch aus

Der US-Kongress hat das entsprechende Gesetz auf den Weg gebracht und verabschiedet, doch es gibt noch eine weitere Hürde. Der US-Senat muss noch zustimmen, dies gilt bei Beobachtern aber als sicher. Die Tech-Konzerne werden hier also alles unternehmen, um dies zu verhindern.

Schwieriges Gesetz

Diw Absichten und die Motive hinter dem Gesetz sind gut und es bedarf auf jeden Fall einer Regulierung, gar keine Frage. Doch ich frage mich, welche Auswirkungen solch ein Gesetz haben wird. Schließlich gibt es noch andere Wirtschaftsbereiche, wo es einen „Goldenen Käfig“ gibt. Und auch bei Apple selbst dürfte das im Extremfall noch Auswirkungen haben. Findige Anwälte könnten auf die Idee kommen, Apple vorzuschreiben, welchen Prozessor man in einem Mac einbauen darf und welchen nicht. Dann wäre da noch die Automobilindustrie? Was ist hierzulande mit den Telekommunikationsanbietern wie Telekom usw. Auch diese machen es ihren Kunden schwer, Dienste auf anderer Hardware zu nutzen?

Was ist denn Eure Meinung dazu? Sollte es so ein Gesetz auch in Europa bzw. Deutschland geben? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: