Beats Studio Buds für 149,95€ offiziell verfügbar

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Nachdem Apple in den vergangenen drei Wochen die Beats Studio Buds verschiedenen Sportstars in die Hand gedrückt hat, sind diese nun seit wenigen Augenblicken bei Apple offiziell verfügbar. Schauen wir uns das Ganze an.

Beats Studio Buds

Mit den Beats Studio Buds bietet der von Apple gekaufte Hersteller seine ersten volsständig kabellosen In-Ears an. Diese übernehmen nahezu alle Funktionen der AirPods Pro und sind dazu auch noch knapp 45% günstiger. Beim ANC scheint es aber einen Unterschied zu geben: Der Hersteller beschreibt das Feature nämlich wie folgt „Mit zwei unterschiedlichen Hörmodi hast Du die volle Kontrolle über deinen Sound. Active Noise Cancelling (ANC) unterdrückt unerwünschte Außengeräusche mit einem fein abgestimmten Filter, der sich dynamisch an deine Umgebung anpasst.“ Das klingt für mich so, als wäre das ANC endlich dynamisch. Das ist ein Feature, welches mich beim Track Air+ von Libratone so fasziniert hat

Die technischen Daten

Die Beats Studi Buds bieten zudem eine verbesserte Akkulaufzeit als die AirPods Pro an, rund 8 Stunden sollen diese laufen, bevor sie wieder ins Case zurüc kmüssen:

  • Erhältlich in drei Farben: Schwarz, Weiß und Rot
  • „Hey Siri“-Unterstützung
  • Schnelle Pairing-Unterstützung für iOS und Android
  • Integration in die „Wo ist?“-App
  • Aktive Geräuschunterdrückung und Transparenzmodus
  • 5 Stunden Akkulaufzeit bei aktiviertem ANC oder Transparenz, 8 Stunden ohne aktiviert. 24 Stunden kombinierte Wiedergabe mit dem Ladegehäuse, das über einen USB-C-Anschluss verfügt.
  • Fast Fuel – 5 Minuten aufladen, um 1 Stunde Wiedergabezeit zu erreichen
  • Gewicht von 5,1 Gramm pro Ohrstück
  • IPX4 zertifiziert
  • USB-C-Anschluss

Interessantes Design

Beats Studio Buds haben ein In-Ear-Design, das den AirPods Pro ähnelt, aber ohne einen Vorbau, der von unten hervorsticht. Das macht sie unglaublich kompakt, insbesondere im Vergleich zum Powerbeats Pro. Das Unternehmen äußert sich dazu wie folgt:

„Bei der Entwicklung eines Produkts, das so klein ist, wurde jedes kleinste Detail berücksichtigt, analysiert und ausgewählt, um die Klangqualität, den Komfort und die Haltbarkeit zu optimieren. Studio Buds ist unser bisher kleinster und subtilster Formfaktor, hält aber das Versprechen von Beats ein, ein immersives Klangerlebnis in einem schönen Design zu bieten.“

Oliver Schusser, Vice President von Beats und Apple Music.

Was hier ebenfalls auffällt: Das ladecase der Beats Stduio Buds wird nun via USB-C aufgeladen, die AirPods setzen hier noch auf Lightning. Istd as etwa ein HInweis, dass mittelfristig Lightning abgelöst wird? Anstatt einer Steuerung via Touch hat sich Beats dazu entschieden, auf physische Tasten zur Steuerung der Musikwiedergabe zu setzen. Hier sind die Details dazu:

  • Drücken Sie einmal, um einen Anruf abzuspielen, anzuhalten oder anzunehmen
  • Drücken Sie zweimal, um vorwärts zu springen
  • Drücken Sie dreimal, um zurückzuspringen
  • Langes Drücken, um zwischen ANC ON (Standard), Transparenzmodus und ANC OFF zu wechseln

Preise und Verfügbarkeit

Die Beats Studio Buds kosten 149,95€ und liegen somit bei nahezu identischem Funktionsumfang 130,00€ unter der UVP der AirPods Pro – das ist wahrlich beeindruckend. Vor allem, da die Ohrstücke noch einmal kompkater als die AirPods Pro sind. Dazu gibt es auch noch eine verbesserte Akkulaufzeit und Ihr könnt mit Rot, Weiß und Schwarz aus drei Farbvarianten auswählen. Die Beats Studio Buds lassen sich ab sofort bestellen, in Deutschland sollen sie laut Apple Store im Sommer verfügbar sein.

Wie findet Ihr die Beats Stduio Buds? Auf den ersten Blick finde ich sie deutlich interessanter als die AirPods Pro. Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Ein Kommentar zu „Beats Studio Buds für 149,95€ offiziell verfügbar

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: