„Spatialise Audio“ – Damit will Apple macOS 12 und iOS 15 Stereo eine räumliche Tiefe verleihen

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Mit dem Rollout von Apple Lossless führte Apple für seinen Streamingdienst nicht nur High-Res, sondern auch Spatial Audio und Dolby Atmos ein. Dafür überarbeitete der Konzern seinen gesamten Inhaltekatalog. Spatial Audio ist dabei nicht gänzlich neu, den immersiven 3D-Sound führte Apple bereits letztes Jahr mit iOS 14 ein. Nun will der Konzern das Feature ausbauen und systemweit zur Verfügung stellen.

„Spatialise Audio“

Apple ist von dem dreidimensionalen Klang so überzeugt, dass man das Feature systemweit ausrollen will. Dies soll mittels Simulation gelingen, dafür führt das Unternehmen die Funktion namens „Spatialise Audio“ ein. Das Feature ist nicht auf Inhalte von Apple Music beschränkt, sondern steht systemweit zur Verfügung. So sollen auch andere Streamingdienste wie Spotify oder Tidal in den Genuss kommen, genauso wie lokal auf dem Mac, iPhone, iPad oder abgespeicherte Medienbibliotheken. Eine wichtige Einschränkung gibt es allerdings und die ist mittlerweile altbekannt: Um in den Genuss des simulierten Raumklangs zu gelangen, sind AirPods Pro oder AirPods Max vonnöten..

Interpolierung via Software

Wie gut sich das in der Praxis bewährt, werden erste Test zeigen müssen. Denn diese Funktion beruht auf Interpolierung via Software. Spezielle Algorithmen rechnen die 3D-Effekte in Echtzeit in die Audiowiedergabe ein. Bei der nativen Wiedergabe von Spatial Audio in Apple Music sind die jeweiligen Musikstücke bereits entsprechend aufgenommen und abgemischt. Verfahren wie das von Apple beim hauseigenen Streamingdienst unterstützte Dolby Atmos beinhalten dann – vereinfacht ausgedrückt – neben den Stereosignalen für links und rechts zusätzliche Spuren für die räumliche Tiefe, also vorn und hinten. Durch den geschickten Einsatz von Technik und spezielle Chips sind Apples AirPods Pro und AirPods Max in der Lage, dem Hörer diesen 3D-Eindruck in realitätsnaher Weise zu vermitteln.

Aktivierung erfolgt via Control Center

Die Aktivierung von „Spatialise Audio“ ist vergleichsweise einfach. Apple implementiert einen entsprechenden Schalter im Control Center, welcher sowohl in iOS 15, macOS 12 Monterey und iPadOS 15 verfügbar ist.

Sind AirPods Pro oder AirPods Max mit dem jeweiligen Gerät gekoppelt, muss man zunächst die Wiedergabe eines beliebigen Stereo-Stücks starten. Anschließend öffnet man das Kontrollzentrum und hält den Finger auf den Schieberegler für die Lautstärke beziehungsweise klickt darauf und hält die Maustaste gedrückt. Nach kurzer Zeit erscheint ein Button mit der Beschriftung „Spatialise Stereo“, den man dann antippt oder anklickt, um die Funktion zu aktivieren. Gänzlich neu ist das nicht. Boom 3D, eine Softwarelösung zum Nachrüsten, bringt schon seit Jahren verbesserten Sound inklusive räumlichen Klag auf den Mac – und das Ganze ist nicht an die Kopfhörer von Apple gebunden

Meine ersten Eindrücke von Dolby Atmos bei Apple Music sind eher enttäuschender Natur. Bei ganz vielen Stücken, bevorzugt im Rock-Genre, wird bei aktiviertem Dolby Atmos die Leadstimme zu oft verschluckt. Dadurch wird die Intensität nahezu komplett herausgenommen. Wie sind denn Eure ersten Eindrücke? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: