iCloud+: Mehr Funktionen für Privatsphäre – wenn man im richtigen Land wohnt

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Seit einigen Jahren positioniert sich Apple als Vorreiter in Sachen Privatsphäre und Datenschutz, die Liste entsprechender Aussagen und Handlungen ist lang. Ich erinnere hier noch einmal an die Weigerung, das iPhone des Attentäters von San Bernadino zu entsperren. Mit iOS 14.5 führte der Konzern die App Tracking Transparency ein und iOS 15 wird den eingeschlagenen Weg weiter fortführen.

iCloud+ verspricht noch mehr Privatsphäre

Das Update auf iOS 15 wird die iCloud von Allen Abonnenten signifkant aufwerten, da man diese mit iCloud+ deutlich aufwerten wird. Doch nicht alle User werden in den Genuss kommen. Apple wird nämlich nicht alle Funktionen überall auf der Welt ausrollen. User in China, Ägypten, Belarus, Südafrika und Saudi-Arabien werden den integrierten VPN-Dienst „iCloud Private Relay“ nicht nutzen können, da man sich dem stattlichen Druck der dortigen Regierungen beugt. Denn diese Länder haben Eines gemeinsam: Presse- und Redefreiheit genießen dort einen, maximal untergeordneten, Wert bei den dort herrschenden autokratischen Systemen.

Was ist iCloud Private Relay?

Doch was ist dieses iCloud Private Relay eigentlich? Das ist eine Art VPN, bei dem der gesamte Datenverkehr, der mit Safari erzeugt wird, so verschlüsselt, dass weder Apple noch Netzwerkanbieter den Inhalt sehen können.

Anwender erhalten beim Internetzugriff eine anonyme IP-Adresse zugeteilt, die zwar der jeweiligen Region des Nutzers, nicht aber dessen tatsächlichem Standort zugeteilt ist. Auf diese Weise maskiert, greifen die Nutzer dann quasi über einen Tunnel auf eine von Apple verwaltete „Schaltzentrale“ zu, in der die Anfrage entschlüsselt und auf die gewünschten Web-Inhalte weitergeleitet wird. Dadurch soll verschleiert werden, welcher User welche Webseite beswucht hat. Das dürfte für das Geschäft mit Affiliate Links ein dramatischer Rückschlag werden.

iCloud+ hebt Begrenzungen der HomeKit-Kameras auf

Diese Nachricht dürfte alle Anwender von HomeKit, die HomeKit-zertifizierte Sicherheitskameras betreiben, ein Segen sein. Es wird zukünftig möglich sein, in unbegrenzter Zahl HomeKit-Secure-Video-Kameras zu verwenden. Bislang lag die Obergrenze hier bei fünf Kameras im größten iCloud-Paket. Allerdings hat Apple noch nicht im Detail aufgeschlüsselt, wie die zukünftige Preisstruktur gestaltet sein wird.

iCloud+ verbirgt deine Mail-Adresse im Mailverkehr

Eine der besten Funktionenvon iOS 14 ist die Funktion „Mit Apple anmelden“. Hier werden User-Accounts mit einer Art Wegwerf-Mailadresse angelegt, bei der man seine eigentliche Mailadresse verbergen kann. Diese Funktion kommt mit iCloud+ und iOS 15, iPadOS 15 und macOS Monterey nun auch in Apple Mail an. Man kann dann zufällig generierte Mailadressen verwenden, die dann an den persönlichen Posteingang weitergeleitet wird.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

3 Kommentare zu „iCloud+: Mehr Funktionen für Privatsphäre – wenn man im richtigen Land wohnt

Gib deinen ab

  1. Hi.
    Ich finde die Artikel bisweilen ganz lesenswert und lese sie tatsächlich öfters mal bis zum Ende. Aber diese Schriftgröße ist für ein Smartphone einfach zu groß. Vielleicht kannst du die mal ein bisschen reduzieren. Das würde das Lesen der Artikel tatsächlich erheblich angenehmer machen.

    1. Hallo Florian,
      Danke für dein Feedback und deine konstruktive Kritik. Auf welchem Smartphone liest Du denn die Artikel von mir? Welchen Browser nutzt Du denn dafür? Hast Du sonst noch Einstellungen, welche die Darstellungd er Schrift auf deinem Smartphoine betreffen, vorgenommen?

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: