Was plant Apple für die morgige WWDC 2021? Verbesserungen für iMessage, Apple Mind und bessere Benachrichtigungen für iPadOS 15?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

In weniger als 32 Stunden ist es endlich soweit: Die Apple WWDC 2021 steht vor der Tür. Dabei halten sich die Gerüchte rund um das virtuell abgehaltene Event erstaunlich in Grenzen, ganz im Gegensatz zu den vorherigen Jahren. Das spricht für die Geheimhaltung bei Apple, denn die jährliche WWDC ist das mit Abstand wichtigste Event für Apple. Dennoch kann der Konzern nicht alles gänzlich unter Verschluss halten.

Bestehende Funktionen sollen ausgebaut und verbessert werden

Allen voran für macOS war das vergangene Jahr eine komplette Zäsur. Der Umstieg auf Apple Silicon sowie die native Programmierung auf Apple Silicon war Apple so wichtig, dass man mit macOS 11 zu einer komplett neuen Versionsnummer überging. Auch iOS und iPadOS 14 bekamen einige Funktionen verpasst, welche die Art und Weise, wie wir die iDevices benutzen, vollständig veränderte – Stichwort ATT. Damit gingen aber auch diverse Probleme einher, weder iOS 14 noch macOS 11 laufen nach derzeitigem Stand wirklich zu 100% stabil. Immer wieder muss der Konzern teils unerklärliche Lücken stopfen, nur um eine Woche später erneut damit konfrontiert zu werden.

Aus diesem Grund sollen nach derzeitigem Kenntnissstand nich zwingend neue Funktionen im Vordergrund stehen, vielmehr will der Konzern bestehende Features ausbauen und konsequent verbessern, wenn man einem Bericht von Bloomberg Glauben schenken mag.

Einladungsgrafik verweist auf iMessage

Schaut man sich die Einladungsgrafik etwas näher an, liegt der Hinweis auf iMessage nahe. Die Emojis sowie den Lasereffekt kennen wir bereits und die blaue Sprechblase mit dem Inhalt „WWDC2021“ ist ebenfalls ein klarer Hinweis darauf. Und in der Tat muss Apple hier mit Blick auf den Wettbewerb aufholen und damit sind nicht weitere Animojis oder Emojis gemeint. Und in der Tat legt Apple laut Gurman hier einen besonderen Fokus: Das Unternehmen wolle dem Dienst weitere Features spendieren und ihn mehr und mehr zu einem Sozialen Netzwerk umbauen. Außerdem sei der Anwender wohl bald in der Lage, einen Status festzulegen. Auf Wunsch könne iMessage je nach gewähltem Status automatisch auf eingehende Nachrichten reagieren.

Veränderte Benachrichtigungsbanner

Der zweite große Fokus soll auf den Benachrichtigungen liegen. Erst seit iOS 12 werden die Notifications der gleichen App übereinander gestapelt und sorgen seitdem für eine verbesserte Übersicht. Doch das Aufkommen von Benachrichtigungen steigt weiter stetig an und der Konzern muss auch an dieser Stelle wieder Hand anlegen.

Feinere Einstellungen für den Datenschutz

Eines der Highlights von iOS 14 war zweifelsohne die Einführung von ATT – der App Tracking Transparanecy. Diese wurde erst mit dem Update auf iOS 14.5 freigeschaltet, erwies sich aber alsbald als durchschlagender Erfolg. Sogar Google leiht sich das für Android 12 aus. Mit iOS 15 sollen Anwender aber ein neues Bedienfeld bekommen, auf dem sich anzeigen lassen soll, wie Apps Kundendaten verwenden.

iPadOS soll besseres Multitasking bekommen

Mit dem iPad Pro ab 2018 hat Apple ganz klar gezeigt, dass man das iPad als vollwertiges Arbeitsgerät ansieht. Aufseiten der Hardware gibt es da nur wenig Einwände, speziell mit dem M1 im aktuellen iPadPro 2021, es krankt schlicht an der Software. Der ganz große Wurf wird wohl auch dieses Jahr ausbleiben, funktionelle Verbesserungen dürfen dennoch erwartet werden. Angeblich plant der Konzern eine komplette Überarbeitung des Multitasking.

Zusätzlich soll der Startbildschirm auf dem iPad komplett überarbeitet werden. Beispielsweise sollen sich Widgets ein Jahr nach der Einführung mit iPadOS 14 endlich frei auf dem Startbildschjirm platzieren lassen – was auf dem iPhone ohne Probleme möglich war.

tvOS 15 und watchOS 8

tvOS für Apple TV und watchOS für Apple Watch werden als „Verbesserungen“ der Benutzeroberfläche und des Gesundheitstrackings beschrieben. Unter anderem soll ein Lebensmitteltracking möcglich sein, entsprechende Gerüchte gab es vor einigen Tagen. Außerdem könnte Apple eine neue Watch-App im Bereich Gesundheit einführen. Der Entwickler Khaos Tian fand ein App Store Profil, welches er auf twitter teilte, auf dem sich verschiedende Bundle-Identifikationen wiederfinden:

Wer etwas genauer hinschaut, wird mit „com.apple.Mind“ einen Eintrag entdecken, der sich keiner der bisherigen Apps auf der Apple Watch zuordnen lässt. Es ist davon auszugehen, dass Apple hier eine App plant, die auf die psychische Gesundheit hinwirken könnte. Gerade Corona hat zuletzt gezeigt, dass eine Isolation weit schwerwiegender für die mentale Gesundheit ist, als allgemein angenommen. Außerdem finden sich noch weitere Einträge wie „NanoTips“ und „NanoContacts“, die auf entsprechende watchOS-Ableger hindeuten könnten.

Wann geht es los

Die Entwicklerkonferenz WWDC 2021 beginnt ab morgen um 19:00 MEZ, was 10:00 PDT entspricht. Das Event, welches nur virtuell stattfindet, dauert bis einschließlich Freitag, den 11. Juni. Die Eröffnungskeynote nimmt dabei den wichtigsten Platz ein. Wie Ihr die Keynote nachverfolgen könnt, habe ich hier erklärt.

Was sind Eure Erwartungen an das Event? Worauf freut Ihr Euch am meisten? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: