Apple Podcast – kostenpflichtige Abonnements werden in den Juni verschoben

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Apple wird immer mehr zu einem Dienste-Konzern, das hat Tim Cook immer wieder bekräftigt. Nachdem letztes Jahr Fitness+ dazugekommen ist, sollen es für dieses Jahr kostenpflichtige Podcasts richten – so die Ankündigung der vergangenen Keynote. Doch wo sind diese? Der Release von iOS 14.6 erfolgte, doch vom neuen Dienst weit und breit keine Spur.

Apple kündigt Verschiebung an

Die kostenpflichtigen Podcaasts sollten schon im Mai starten, Voraussetzung dafür war lediglich iOS 14.6. Das Update erschien, von den kostenpflichtigen Podcasts fehlte jedoch jede Spur. Den Grund lieferte Apple nun nach. In einer E-Mail an die Podcaster via 9to5mac schrieb das Unternehmen folgende Stellungnahme:

Wir schreiben, um ein Update über die Verfügbarkeit von Apple Podcasts-Abonnements und -Kanälen bereitzustellen. Wir haben uns über die Reaktion auf die Ankündigung des letzten Monats gefreut und es ist aufregend, die Hunderte von neuen Abonnements und Kanälen zu sehen, die jeden Tag von Schöpfern auf der ganzen Welt eingereicht werden.

Um sicherzustellen, dass wir den Schöpfern und Zuhörern das beste Erlebnis bieten, werden Apple Podcasts Abonnements und Kanäle jetzt im Juni eingeführt. Wir werden über diesen Newsletter weitere Updates zur Verfügbarkeit und Best Practices mitteilen, die Ihnen bei der Vorbereitung Ihrer Abonnements und Kanäle helfen.

Apple

Zusätzliche Überarbeitungen notwendig

Wie das Unternehmen erklärte, wolle man die zusätzliche Zeit nutzen um sicherzustellen, dass man mit dem Dienst die beste Erfahrung für Poidcaster, Produzenten und Hörer anbieten kann. Sowohl die Kritik an der technischen Umsetzung als auch verspätete Rollouts von Podcast bewogen das Unternehmen dazu, den Start nach hinten zu verschieben. Statt der ersehnten Verbesserungen für die von Apple lange Zeit als Stiefkind behandelte App, sahen zahlreiche Hörer die Überarbeitung der Anwendung als weder intuitiv noch funktionell an.

Starker Wettbewerb

Als Conten Creator begrüße ich es, dass immer mehr und mehr Inhalte jkostenpflicht werden – die Gratiskultur muss im Netz umgehend aufhören. Das Unternehmen asu Cupertino ist dabei nicht der einzige Spieler auf den Markt und ähnlich wie bei Apple TV+ könnte der Zug abgefahren sein. Speziell Spotify und Patreon haben einen immensen Vorsprung.

Apple möchte hier mit seiner Integration punkten. Sowohl Podcaster als auch Kunden sollen unter iOS/iPadOS und macOS keine zuätzliche App benötigen, die Abrechnung sooll bequem über die Apple ID erfolgen. Laut Cupertino sei das Interesse groß. Dennoch bleibt es abzuwarten, inwieweit das Angebot angenommen wird und sich dieser Service als zusätzliche Einnahmequelle etablieren kann.

Was ist Eure Meinung dazu? Habt Ihr bereits kostenpflichtige Podcasts abonniert? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich beid er Arbeit

3,00 €

2 Kommentare zu „Apple Podcast – kostenpflichtige Abonnements werden in den Juni verschoben

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: