Sehen wir hier den ersten Benchmark des kommenden M1X?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Dieses Jahr soll es auf der WWDC 2021 nicht nur neue Software zu sehen geben, wir dürfen auch neue Hardware erwarten. Zumindest behauptet das Jon Prosser. Laut ihm sollen wir ein neues MacBook mitsamt neuen Chip sehen. Passend dazu tauchten nun weitere Benchmarks auf, die machen Lust auf auf die neue Hardware.

Sehen wir die Werte des M1X?

Auf der Webseite CPU Monkey gibt es nun einen erneuten Benchmark zu einem bereits vor drei Monaten aufgetauchten Chip. Schon damals vermutete man, dass es sich um den neuen M1X handeln könnte. Den jetzt überarbeiteten Angaben zufolge verfügt der neue Chip aus Cupertino über zwölf Kerne. Im Gegensatz zu den Berichten von Bloomberg beinhaltet er allerdings zehn statt lediglich acht Performance-Cores namens „Firestorm“ sowie zwei Effizienz-Kerne, welche Apple als „Icestorm“ bezeichnet. Die maximale Taktfrequenz beträgt CPU Monkey zufolge 3,35 Gigahertz und ist somit geringfügig höher als im M1. Hier liegt die Taktfrequenz bei 3,20 GHz.

Mehr Grafikkerne für bis zu drei Displays

Besonders auffällig: Die Grafikleistung hat Apple laut den Angaben auf der Benchmark-Seite erheblich gesteigert, die interne GPU verfügt demnach über 16 Kerne und 256 Ausführungseinheiten. So sollen bis zu 5,2 Teraflops erreicht werden, was schneller als eine Nvidia GTX 1060i mit 4,7 Teraflops ist. Damit soll auch die Anzhal der unterstützen Displays nach oben geschraubt werden. Angeblich können so neben dem integrierten Display noch zwei weitere externer Monitore via USB-C oder HDMI angesteuert werden.

Doppelt so schnell wie der M1?

Interessanterweise findet sich dort auch eine Gegenüberstellung des M1X und des M1 und die Macht Lust auf mehr. Liegen beide Chips bei der Single-Core-Performance nahezu gleichauf, wendet sich das Blatt bei der Multi-Core-Performance. Im Geekbench 5 etwa kommt der M1X auf 15.120 Punkte, der M1 liegt bei 7.676 Punkten. Auch die Grafikleistung verdoppelt sich angeblich.

Die hier genannten Benchmarks sind jedoch mit Vorsicht zu genießen, völlig abwegig sind sie jedoch nicht. Die Ergebnisse decken sich ziemlich auffällig mit früheren Hochrechnungen zum Nachfolger des M1, hier von mir berichtet.

Was ist Eure Meinung dazu? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: