Überarbeitete Deezer-App auch auf der Apple Watch verfügbar

Hallo ud herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Der Markt der Musikstreamingdienste ist nicht nur hart umkämpft, es wird auch mit harten Bandagen gefightet. jahrelang galt Branchenführer Spotify als das Maß aller Dinge, spätestens seit gestern und der Ankündigung von Apple Music Lossless – ohne Aufpreis – sind die Karten gänzlich neu gemischt. Ein lachender Dritter könnten die Franzosen von Deezer sein.

Deezer in Version 8.39.0 – kommt auf die Apple Watch zurück

Deezer ist schon recht lange auf dem Markt der Musikstreamingdienste vertreten, wurde bisher von mir aber vernachlässigt. Dennoch teste ich die App gerade und da ist mir das heutige Update aufgefallen.

Deezer überarbeitet seine Apple Watch komplett und bietet nun das Offline-Hören von Musik an, was so meines Erachtens bisher nur mit Apple Music möglich war. Damit fungiert die Deezer-App auf der Apple Watch ein Stück weit als eigenständige App und Ihr könnt Songs mit der Flow-Funktion hören. Dafür muss in der Deezer-App auf der Apple Watch lediglich auf den Offline-Modus zugegriffen und die auf dem iPhone erstellten Playlists können geladen werden. Das ist im Gegensatz zu Apple Music deutlich komfortabler, hier muss das Ganze über die Apple Music-App auf dem iPhone realisiert werden.

Verbessertes Audioausgabe-Menü

Außerdem haben die Franzosen Hand bei der Audioausgabe angelegt. Das entsprechende Menü etwas altbacken und umständlich. Nun steht links unten ein „Audioausgabe-Menü“ mit den wichtigsten Einstellungen rund um die Wiedergabe zur Verfügung. Der Lautstärkeregler und die Anzeige verbundener Geräte werden um die Möglichkeit zum Schnellzugriff auf die Equalizer-Einstellungen und die erweiterten Audio-Einstellungen ergänzt – und der Tipp zu den AirPlay-Lautsprechern öffnet direkt in der laufenden Musikausgabe das entsprechende Menü.

Deezer als nativer Streamingdienst für den HomePod

Die Überarbeitung der App erfolgt nur eine Woche nach der Ankündigung, Deezer als nativen Streamingdienst für den HomePod einzubinden. In Kombination mit der High-Res-Option, die zwar rund 15,00€ pro Monat kostet, jedoch im Gegensatz zu Apple Music Lossless sowohl den HomePod als auch die AirPods unterstützt, mausert man sich zu einer veritablen Alternative.

Für welchen Streamingdienst habt Ihr Euch denn entschieden? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: