Produktionsprobleme verantwortlich für die langen Lieferzeiten für das 12,9″ iPad Pro

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Wer sich für das aktuelle iPad Pro 12,9“ interessiert, muss mit einem extrem langen Wartezeiten rechnen. Wer heute eine Bestellung tätigt, muss sich auf eine Lieferzeit bis Mitte Juli oder länger einstellen. Grund dafür sollen Probleme in der Produktion eines bestimmten Bauteils sein.

Mini-LED-Display sorgt für Schwierigkeiten

Der Konzern verbaut im größeren iPad Pro 12,9€ ein neues Display. Das basiert auf der Mini-LED-Technologie und wird vom Konzern Liquid Retina XDR-Display getauft. Und genau hier soll es laut Mark Gurman via Bloomberg derzeit zu erheblichen Schwierigkeiten in der Produktion kommen:

Das Hauptproblem: Die Herstellung des neuen MiniLED-Bildschirms des 12,9-Zoll-Modells hat sich bisher als schwierig erwiesen. Bloomberg News berichtete im April, bevor das Gerät angekündigt wurde, dass das neue Gerät aufgrund der Komplexität der entstehenden Technologie mit Lieferengpässen konfrontiert ist. Apples Produktionspartner haben immer noch Schwierigkeiten, die komplizierteren Bildschirme in größeren Mengen zu produzieren, sagten die mit der Angelegenheit vertrauten Leute.

Mark Gurman

Die Zulieferer von Apple können die Fertigungsausbeute nicht an die Nachfrage anpassen. Das ist nicht überraschend, gelten Mini-LED-Displays als recht anspruchsvoll in der Fertigung.

Vorteile des neuen Displays

Apple vermarktet das Mini-LED-Display des iPad Pro als Liquid Retina XDR-Panel. Das Liquid Retina XDR-Display bietet einen hohen Dynamikbereich, welcher dem des Apple Pro Display XDR ähnelt. Das iPad Pro verfügt über etwa 2500 lokale Dimmzonen, was ein Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 und eine Spitzenhelligkeit von 1600 nits ermöglicht. Hier werden erste Tests zeigen müssen, inwieweit sich diese neue Technologie bewährt.

iPad Pro 11″ zeitnahe verfügbar

Das iPad Pro 12,9“ wird derzeit mit einer Lieferprognose bis in den Juli hinein angeboten. Das kleinere iPad Pro 11″ hingegen, nach wie vor mit einem klassischen LCD-Display, kann hingegen zu Ende diesem Monat oder bis spätestens Anfang Juni ausgeliefert werden. Preislich geht es hier ab 879,00€ los, für das größere iPad Pro 12,9€ werden hingegen mindestens 1199,00€ fällig

Wer von Euch hat sich denn das neue iPad Pro mit M1 bestellt? Und für welche Konfiguration habt Ihr Euch entschieden? Schreibt mir Euer Feedback in nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kafeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Ein Kommentar zu „Produktionsprobleme verantwortlich für die langen Lieferzeiten für das 12,9″ iPad Pro

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: