Disney+ mit mehr als 103 Mio. Abonnenten – trotzdem enttäuschen die Zahlen

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Seit knapp anderthalb Jahren ist Disney+ nun offiziell verfügbar und legte seitdem einen nahezu märchenhaften Aufstieg hin. Besonderds der markstart im April 2020 in Europa inmitten der globane Pandemie treibt die Abonnentenzahlen immer schneller in die Höhe, Anleger und Analysten sind dennoch unzufrieden.

Disney legt Quartalszahlen vor – 103,6 Mio. Abonnenten

Seit der Verkündung der letzten Zahlen im März 2021 konnte der Dienst noch einmal 3 Mio. Neue Abonnenten dazugewinnen und liegt nun bei 103,6 Millionen zahlender Kunden. Damit konnte Disney alle selbstgesteckten Prognosen übererfüllen. Beim europäischen Marktstart ging man noch davon aus, bis 2024 zwischen 60 und 90 Mio. Kunden gewinnen zu können. Diese Grenze hat man nun deutlich früher erreicht.

Man will Netflix überholen

Aus diesem Grund korrigiert man nun seine Prognose und greift Netflix direkt an. Bis 2024 erwartet man nun weltweit 230 bis 260 Mio. Abonnenten, was besonders für den Branchenprimus Netflix Grund zur Sorge ist. Derzeit führt der Streamingdienstpionier hier noch mit 207 Mio Abonnenten, doch man sollte gewarnt sein. Ob da die Einführung von N-Plus das richtige Mittel ist, bleibt indes abzuwarten.

Disney will das Wachstum mit Inhalten anheizen. bereits Anfang des Jahres kündigte man an, jährlich bis zu 100 neue Katalogtitel produzieren zu wollen. Dabei hat man sich mit dem Star Wars-Universum sowie dem Marvel-Franchsie zwei besonders zugkräftige Pferde ausgesucht. Allen voran Mandalorian und The Falcon and the Winter Soldier sind überragend gut angekommen – bei Fans wie Kritikern.

Disney steht dennoch unter Druck

Der Unterhaltungskonzern steht laut dem offiziellen Quartalsbericht dennoch unter Druck. Grund ist die nach wie vor anhaltende Pandemie, die laut Analysten das Ergebnis deutlich stärker als angenommen belastet. Die sorgt dafür, dass weiterhin immense Verluste mit den Freizeitparks sowie der eigenen Reederei eingefahren wird. Die konnten mit dem Streaminggeschäft entgegen den Erwartungen nicht ausgeglichen werden.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich das Wachstum bei Disney+ deutlich verlangsamt hat. In Summe konnte man im Quartal lediglich knapp acht Millionen Abonnenten hinzugewinnen, was auch an den Neuzugängen im Streamingkatalagog lag. Hier fehlte dem Streamingdienst zuletzt richtige Zugpferde, einzig „Raya und der letzte Drache“ war ein Blockbuster. Dieser musste aber als VIP-Inhalt zu einem zusätzlichen Preis von knapp 23,00 Euro freigeschaltet werden.

Konzern setzt auf die Impfkampagnen

Der neue CEO gab natürlich auch einen kleinen Ausblick und erklärte, die Talsohle sei langsam durchschritten. Man sei sehr zuversichtlich, die ersten Vergnügungsparks im Laufe der zweiten Jahreshälfte langsam wieder öffnen zu können. Grund sein die weltweiten Impfkampagnen, welche in den Ländern derzeit Fahrt aufnimmt.

Welcher Streamingdienst ist eigentlich Euer Favorit? Seit Ihr Team Disney oder doch eher Team Netflix? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: