WhatsApp: Entweder Zustimmung oder man verliert App-Funktionen

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Schon vor Jahren habe ich mich von WhatsApp getrennt und es war die beste Entscheidung meines digitalen Lebens. Immer wieder steht der von Facebook aufgekaufte Messenger in der Kritik und sorgt für negative Schlagzeilen – so auch dieses Mal. Konkret geht es um die neuen Datenschutzlinien, die für einigen Wirbel sorgten.

Zustimmung der neuen Datenschutzrichtlinie wird erzwungen

Mit den neuen Datenschutzrichtlinien will der Mutterkonzern dafür sorgen, dass WhatsApp Daten wie die Telefonnummer mit Facebook teilen darf. Dagegen liefen Mio. von Usern Sturm und zwangen WhatsApp dazu, den Zeitraum bis zur finalen Zustimmung zu verschieben.

Zuletzt gab man sogar bekannt, diese Zustimmung auf unbestimmte Zeit zu verschieben, anstatt auf einen Stichtag im Mai setzen zu wollen. Doch so einfach gibt man bei facebook und WhatsApp nicht auf, wie der Tech-Blog Gizmondo herausfand: entweder man stimmt den neuen Datenschutzbestimmungen zu oder man verliert essenzielle Funktionen. Diese verlorenen Funktionen machen WhatsApp de facto nutzlos

„Eingeschränkte“ Funktionalität

Entweder man stimmt bis zum 15. Mai 2021 den neuen Datenschutzbestimmungen zu oder man genießt bei WhatsApp nur noch eine eingeschränkte Funktionalität – eine ziemlich blumige Umschreibung dessen, was Einen erwartet. Zum Beispiel verlieren diese Benutzer zuerst die Möglichkeit, auf die Chat-Liste zuzugreifen. Dann funktionieren Audio- und Videoanrufe nicht mehr und der Benutzer erhält keine Benachrichtigungen mehr über neue Nachrichten auf WhatsApp. Diese Einschränkungen machen WhatsApp also nutzlos

Erpressung der User

Man muss dieses Verhalten so offen und deutlich als das deklarieren, was es ist: billige Erpressung, um Kunden zur Weitergabe ihrer Daten zu zwingen. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass WhatsApp erklärte, die Konten der Nutzer nicht zu löschen, die der neuen Datenschutzrichtlinie nicht zustimmen. Persönlich bin ich froh, diesem Dienst schon langer Zeit den Rücken gekehrt zu haben.

Genügend Alternativen

Speziell auf einem iPhone habe ich nie die Notwendigkeit gesehen, WhatsApp zu installieren, hier ist iMessage direkt nativ eingebettet. Darüber hinaus gibt es mit Telegram, Signal oder Threema mehr als ebenbürtige Alternativen im iOS App Store. Gerade der zuletzt genannte Messenger hat gestern ein spannendes Update spendiert bekommen, ich berichtete hier darüber.

Was ist Eure Meinung dazu? Nutzt Ihr noch WhatsApp? Oder habt Ihr dem Messenger endlich den Rücken gekehrt? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: