Es wird konkreter: Apple befragt Nutzer zu Blutzuckerüberwachung

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen beitrag auf meinem Blog,

Mit der Apple Watch ist Apple nicht nur unangefochtener Makrtführer bei den Smartwatches, man gehört auch zur Elite von Wearables. Damit das so bleibt, arbeitet das Unternehmen weiterhin fieberhaft daran, weitere Gesundheitssensoren in die Apple Watch zu implementieren. Der heilige Gral ist dabei die Messung des Glukosespiegel und eine Umfrage dazu lässt aufhorchen.

Apple startet Umfrage zur Speicherung von Gesundheitsdaten

Derzeit legt Apple eine neue Umfrage auf, die sich explizit an Träger der Apple Watch wendet. Der Konzern will wissen, wie die Apple Watch zur Überwachung von Gesundheitsdaten genutzt wird – soweit, sogut. Spannend ist dabei, dass Apple konkret nach installierten Third-Party-Apps und ihrem Verwendungszweck fragt

Details der Umfrage

Die Umfrage hat einen Abschnitt, der sich mit ausgelieferten Gesundheitsfunktionen befasst. Diese hat der Konzern in den letzten Jahren beständig ausgebaut. Apple fragt zuerst nach den in watchOS integrierten Funktionen, wie z.B. Schrittzählung, gekletterte Flüge, Aktivitätsringe, Stand-up-Erinnerungen und die Workout-App – das Unternehmen möchte wissen, welche dieser Funktionen die Verbraucher am häufigsten nutzen.

Nach diesen Fragen fragt Apple auch nach Apps von Drittanbietern zur Verwaltung von Gesundheitsdaten und hier wird es spannend: die Umfrage bietet Optionen zur Verwendung von Apps von Drittanbietern zur Verfolgung von Workouts, zur Überwachung von Essgewohnheiten (einschließlich Flüssigkeitszufuhr und Ernährung) und zur Verwaltung anderer Gesundheitsversorgung (wie Medikamente und Überwachung des Blutzuckerspiegels).

Immenser Umsatzbooster

EIne Messung des Blutzuckerspiegels im Blut gilt in der Branche für Smartwachtes als der heilige Gral. Diabetes Typ II ist eine Industriekrankheit und demenstprechend groß wäre der Bedarf. Bisher scheitert es aber daran, dass nichtimnvasive Methoden zu unzuverläsig sind. Da die Insulinmenge genau angepasst werden muss, kommen Erkrankte nicht drumherum, den Glukosespiegel mit einem Pieks in die Haut zu ermitteln. Mittlerweile gibt es aber spezielle System wie von Dexcom, die das mithilfe einer App und einer speziellen Pumpe regeln.

Eine nichtinvasive Messung des Glukosespiegels in der Apple Watch wäre hingegen ein absoluter Durchbruch und Kunden mit Diabetes dürften dem Konzern die Bude einrennen und Apple ein solches Modell der Apple Watch regelrecht aus den Händen reißen. Dazu passt es auch diese frühere Meldung der Woche, wonach Apple mit einem britischen Spezialisten für nichtinvasive Sensoren zusammenarbeit – hier von mir berichtet

Umfrage sollte man ernst nehmen

Mach einer mag sich nun fragen, wie man sich wegen einer solchen Umfrage zu so einer Aussage hinreißen lässt. Nun, die letzte große und aufsehenerregende Umfrage ging an die Besitzer des iPhone 11, ob man das Netzteil braucht – mit hinlänglich bekanntem Ergebnis. Es ist also gut möglich, dass die kommende Apple Watch Series 7 bereits eine Funktion zum Messen des Glukosespiegels anbietet. Ob es tatsächlich so passieren wird, erfahren wir spätestens im Herbst

Wäre solch eine Funktion ein Kaufgrund bzw. ein Argument für ein Upgrade? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: