Kann die Apple Watch bald Blutzucker und Blutalkohol messen?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Die Apple Watch ist das erste Produkt, welches Apple ohne den Einfluss von Steve Jobs entwickelt hat. Und es hat sich für Tim Cook zu einem Erfolgsmodell entwickelt, die Apple Watch dominiert den Markt für Wearables. Ein Grund dafür ist der konsequente Fokus auf die Gesundheitsfeatures.

Richtige Wandlung

Obwohl seinerzeit die allererste Apple Watch bereits einen Pulssensor aufwies, standen seinerzeit die Gesundheitsfunktionen noch nicht so stark im Fokus. Dies wandelte sich erst mit der Apple Watch Series 2, wo der Konzern seinerzeit sogar die Nike-Edition einführte. Seitdem werden die Funktionen beständig ausgebaut, mit der Series 6 erfolgte die Messung des Blutsauerstoffs.

Spannende Zusammenarbeit

Seit Jahren forscht Apple daran, eine Möglichkeit der nicht-invasiven Blutzuckermessung anzubieten. Anfang des Jahres bekam der Konzern dazu entsprechende Patente zugesprochen, doch man will sich absichern und arbeitet deshalb mit einem britischen Startup zusammen. Dies wurde im Zuge eines Antrages zum Börsengang bekannt.

Rockley Photonics

Das hört auf den Namen Rockly Photonics und hat entsprechende Unterlagen bei der SEC ( der amerikanischen Börsenaufsicht) eingereicht, um dort an der New Yorker Börse gelistet werden zu können. Und einer der genannten Geschäftspartner? Richtig, der iPhone-Konzern. Doch warum ist Apple bei den Briten überhaupt Kunde?

Medizinische Sensoren

Die Antwort liegt in den Produkten, die das englische Unternehmen herstellt. Rocklesy Photonics entwicklet Sensoren um das Blut mittels Infrarotlicht überwachen zu können. Diese sollen sich auf einem medizinsichen Niveau befinden und dadurch auch in der Lage sein, neben dem Glukosespiegel auch den Blutalkohol betimmen zu können. Konkret arbeitet das Unternehmen an zwei Arten von Sensoren:

Sensor mit Basisfunktion:

  • Herzfrequenz
  • O2-Sättigung
  • Blutdruck
  • Flüssigkeitszufuhr
  • Kernkörpertemperatur

Sensor mit erweiterter Funktion:

  • Blutzucker (Glukose)
  • Kohlenmonoxid
  • Laktat
  • Alkoholgehalt

Ab 2022 soll es soweit sein

Andrew Rickman, CEO von Rockley Photonics, äußerte sich auch zum Zeitplan, denn das Unternehmen anstrebe. Demzufolge wolle man die entwickelte Technologie in 2021 zur Marktreife bringen, damit diese an 2022 in Endprodukten Verwendung finden kann. Dies wiederum würde bedeuten, dass die Apple Watch im kommenden Jahr tatsächlich über solch einen Funktion verfügen könnte. Die Beziehung zu Rockley Photonics sind laut eingereichter Dokumente relativ eindeutig. So soll der Konzern aus Kalifornien eine Vereinbarung getroffen haben, welche die Zulieferung und Entwicklung eines solchen Sensors betreffen.

Wäre das Messen des Glukosespiegels ein wichtiges Feature einer zukünftigen Apple Watch für Euch? Oder ist Euch etwas gänzlich anderes wichtiger? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: