Die Quartalszahlen von Apple: Sprengen jedwede Dimension

Guten Morgen und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Gestern Abend hielt Apple für das erste Quartal des Jahres, intern als zweites Quartal gezählt, seine viertelährliche Quartalskonferenz ab und beeindruckte schlicht mit absurden Ergebnissen. Obwohl man keinerlei neue Produkte vorstellte, verdoppelte man fast den Umsatz im Vergleich zum Vorjahfreszeitraum.

Umsatz von 89,6 Mrd. US-Dollar

Für das erste Quartal wies das Unternehmen einen Umsatz von 89,6 Milliarden US-Dollar auf, im Vorjahr lag man auch aufgrund von Corona bei nur 58 Mrd. US-Dollar. Das lag unter anderem daran, dass die Pandemie im Frühjahr 2020 ganze Fertigungspartner nahezu lahm legte – das relativiert die Zahlen zumindest ein bisschen. Beeindruckend ist dabei, dass alle SParten des Unternehmens ihre Umsätze steigern konnten, was schlussendlich in einem gewinn von 23 Milliarden US-Dollar mündet – in nur einem Quartal!

Wie schlüsselt sich der Umsatz auf?

Bedauerlicherweise schlüsselt Apple die Uumsätze nicht mehr nach Stückzahlen, sondern nur noch nach Wert auf. Dennoch sind diese ein guter Indikator, wie sich die Sparten entwickeln konnten. Schaut man sich das Ganze genauer an, fallem Einen zwei Dinge auf. Sowohl das iPhone als auch das iPad konnten ihre Umsätze fast verdoppeln:

  • iPhone: Der Umsatz des iPhone betrug im genannten Quartal 47,9 Mrd. US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es lediglich 29 Milliarden.
  • iPad: Das iPad erzielte einen Umsatz von 7,8 Mrd. US-Dollar nachdem es im Vorjahreszeitraum auf einen Umsatz von lediglich 4,4 Milliarden kam
  • Mac: Nicht zuletzt wegen dem M1 konnte der Mac einen Umsatz von aktuell 9,1 Mrd. US-Dollar erzielen, im Vorjahr betrug der Umsatz 5,35 Milliarden
  • Dienste: Diese Sparte ist für Apple am bedeutsamsten. Hier lag der Umsatz bei 16,9 Mrd. US-Dollar, im Vorjahr erzielte man 13,35 Milliarden Umsatz.
  • Sonstiges: Die Apple Watch sowie Zubehör und die Apple TV laufen unter Sonstiges und hier gibte s die geringste Steigerung des Umsatzes. Der kletterte von 6,3 Mrd. US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf nun 7,8 Milliarden.

Einordnung der Zahlen

Die Zahlen sind absolut beeindruckend und gewinnen noch mehr an Bedeutung, wenn man die Aussagen von Maestri und COok in Relation dazu setzt. Zunächst einmal gilt es festzuhalten, dass sowohl das iPad als auch der Mac vom immer noch anhaltenden Trend Home Office und Home Scholling profitieren. Ergänzend zum Mac muss man zudem festhlaten, dasss Apple mit der Transition, weg von Intel und hin zu Apple Silicon, ein echter Coup gelungen ist. Der M1 wartet jetzt schon mit beeindruckender Leistung auf, ist dabei aber nur der Einstieg.

Demenstprechend verwundert es nicht, dass dieses Quartal für den Mac das beste Quartal überhaupt seit Bestehen war. Auch das iPad shnitt lange nicht mehr so gut ab. Die Dienstesparte konnte um insgesamt 27% gesteigert werden, die Nettomarge lag bei wahnwitzigen 42%.

Das iPhone 12 erhielt hohen Zuspruch und wurde von Neukunden sowie Umsteigern gleichermaßen positiv aufgenommen, was sich in einer Zufriedenheitsquote von 99% ausdrückt. Die Umsatzsteigerung beim iPad betrug 79%, was es so schon lange nicht mehr gab. Und die Apple Watch zieht nach wie vor viele Erstkunden an, hier liegt also noch Einiges an Potenzial.

Vermögen und Prognosen

So hohe Umsätze und Gewinnen führen zwangsläufig auch zu einem hohen Barvermögen. Dieses gibt der iPhone-Konzern derzeit mit 204 Milliarden Dollar an. Dem stehen allerdings auch Schulden in Höhe von mehr als 100 Milliarden Dollar gegenüber. Damit zumindest der Umsatz weiterhin anhält, investierte Apple alleine in Research & Development (Forschung & Entwicklung) mehr als 5,2 Milliarden Dollar – soviel wie noch nie. Daraus resultierend wird Apple die Ausschüttung an seine Aktionäre um sieben Prozent erhöhen.  Pro Aktie gibt es fortan 22 Dollarcent Ausschüttung an Aktionäre – wer am 10. Mai über Wertpapiere verfügt, erhält seine Zahlung am 13. Mai. Außerdem kündigte das Unternehmen an, das Rückkaufprogramm für die eigenen Aktion auszuweiten – man stellt dafür zusätzliche 90 Milliarden US-Dollar bereit.

Wie zu erwarten war, gibt Apple aber keine Prognose für das kommende Quartal ab. Man ist also weiterhin auf die Einschätzung von Analysten und Marktexperten angewiesen. Erst in drei Monate gibt es dann wieder offizielle Zahlen.

Das sind beeindruckende Zahlen? Was ist denn Eure Meinung dazu? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

A731554B-C035-477E-B465-3D858E1AE352_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Ein Kommentar zu „Die Quartalszahlen von Apple: Sprengen jedwede Dimension

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: