Weitere Details zu den AirTags: Batterielaufzeit und -wechsel

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Das gestrige Event hatte ein atemberaubendes Tempo, man kam kaum mit allen Informationen hinterher. Hier beschäftigen wir uns noch etweas konkreter mit den neuen AirTags.

Größer als eine 2€-Münze

Während man gestern über die Funktionen sprach, gingen Größe und Gewicht unter. Mit einem Durchmesser von 3,2 Zentimetern fällt der Anhänger größer als die Zwei-Euro-Münze aus (2,6 Zentimeter). Mit 0,8 Zentimeter sind die AirTags auch etwas dicker als es auf den ersten Blick aussieht. Mit 11 Gramm pro Stück sind sie vergleichsweise leicht. Für den Outdooreinsatz sind die AirTags nach IP67 gegen Staub und Wasser geschützt und können somit maximal 30 Minuten in einer Wassertiefe von einem Meter überleben. Allerdings kann diese Eigenschaft laut Apple aufgrund der Abnutzung nicht dauerhaft gewährleistet werden.

Wechselbare Batterie

Wechselbare Batterienj in einem neuen Produkt von Apple? Das mag in doppelter Hinsicht falsch klingen, ist aber bei den AirTags Tatsache. Der Konzern verwendet dafür eine CR2032-Batterie, die laut Apple rund ein Jahr halten sollen.

Laut den Angaben des Konzerns trifft das dann zu, wenn viermal täglich ein Suchton über den integrierten Lautsprecher abgespielt und einmal täglich die sogenannte „Genaue Suche“ aktiviert wird. Für Letzteres wird der U1-Chip in den aktuellen iPhone-Generationen ipHone 11 und iPhone 12 verwendet. Damit wird die Möglichkeit beschreiben, sich vom iPhone direkt zu einem verlegten AirTag führen zu lassen. Eine wichtige Information: Maximal 16 AirTags lassen sich einer Apple ID zuordnen.

Halterung muss separat gekauft werden

Die AirTags weisen im Gegensatz zu den Konkurrenten von Tile, Chipolo und Co keine Bohrung auf, mit denen sich diese an einem Schlüsselring befestigen lassen. Für die AirTags muss auf separate Lösungen zurückgreifen. Cupertino selbst mischt da natürlich ganz weit vorne mit und schießt den Vogel ab – für 449,00 Euro kann man sich was von Hermès gönnen. Nur zur Erinnerung: Ein einzelner AirTag kostet 35,00€, den Viereerpack gibt es für 119,00€. Eine Alternative wäre der Secure Holder von Belkin, denn gibt es für knapp 14,00€.

Heimliches Tracking wird unterbunden

Noch einmal kurz zu der grundlegenden Funktionsweise der AirTags, was die Privatsphäre angeht. Der iPhone-Hersteller hat eine Funktion implementiert, die davor warnen, wenn einem ein fremder AirTag zugesteckt wurde. Umgekehrt sollen Falschmeldungen, beispielsweise wenn mehrere AirTag-Nutzer gemeinsam etwas unternehmen, ausgeschlossen werden.

Sind die AirTags für Euch ein Thema? Und für welches Zubehör würdet ihr Euch entscheiden? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: