Endlich: Parallels 16.5 läuft nativ auf Apple Silicon

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

einer der größten Schachzüge für den Mac war es, mit dem Wechsel von Motorola hin zu Intel Windows nativ mit Boot Camp zu unterstützen. Das war jedoch recht aufwendig, sodass sich Virtualisierungslösungen wie Parallels gut auf dem Markt platzieren konnten. Mit der Vorstellung des M1 stand der Anbieter aber trotz der Demonstartion vor Apple vor einem großen Problem. DSies scheint nun für´s Erste gelöst worden zu sein.

M1 besonders gut für Virtualisierungen geeignet

Auf dem damaligen Event betonte der Konzern, wie gut sich Apple Silicon zur Benutzung von virtuellen Maschinen nutzen lässt. Der kalifornische Konzern demonstrierte das im Rahmen des virtuellen Events auch mit einer praktischen Vorführung. Die waren jedoch mit einer Einschränkung versehen: Es handelte sich überwiegend um Demoversionen. Das hat nun ein Ende

Parallels Desktop ist ab sofort in Version 16.5 verfügbar

Mit Parallels Dektop 16.5 ist nun seit gestern die erste Virtualisierungsoftware in der finalen Version verfügbar, inklusive nativer Unterstützung für Apple Silicon und den M1. Besonders bemerkenswert dabei: Auch Intel-Prozessoren werden weiterhin unterstützt, dies gab der im US-Bundesstaat Washington beheimatete Softwarehersteller via Pressemitteilung bekannt.

Die wichtigsten Verbesserungen im Detail

Parallels geht in der Pressmitteilung etwas dedizierter ein, mit welchen Verbesserungen zu rechnen ist. Diese findetb Ihr nachfolgend gelistet:

  • Bis zu 250 Prozent weniger Energieeinsatz: Auf einem Mac mit einem Apple M1-Prozessor verbraucht Parallels Desktop 16.5 2,5 Mal weniger Energie als auf einem 2020 Intel-basierten MacBook Air.
  • Bis zu 60 Prozent bessere DirectX 11 Leistung: Parallels Desktop 16.5 auf einem M1-Mac liefert eine bis zu 60 Prozent bessere DirectX 11-Leistung als auf einem Intel-basierten MacBook Pro mit Radeon Pro 555X GPU.
  • Bis zu 30 Prozent bessere Leistung der virtuellen Maschine (Windows): Eine virtuelle Maschine (VM) von Windows 10 on ARM Insider Preview mit Parallels Desktop 16.5 auf einem M1-Mac ist bis zu 30 Prozent besser als eine Windows 10 VM auf einem Intel-basierten MacBook Pro mit Intel Core i9 Prozessor.

Anmerkung des Redakteurs: Alle Angaben beziehen sich auf Tests im eigenen Labor von Parallels

Windows 10 nativ auf dem Mac

Dank Parallels 16.5 lassen sich auch Spiele, die es nur für Windows gibt, auf dem Mac zocken. Da sits ganz nett, aber viel wichtiger ist ein anderes Detail. Laut Parallels lässt sich nun Windows 10 auf einem Mac mit M1 nutzen, vorausgesetzt, es handelt sich um die ARM-Version. Parallels zufolge profitieren alle unterstützten Betriebssysteme und Programme von der herausragenden Leistung der M1-CPU. Das gilt insbesondere für Intel-Versionen von Windows-Apps, welche in der ARM-Variante des Microsoft-Betriebssystems dank der integrierten x86-Emulation lauffähig sind.

Das sind doch gute Nachrichten für Alle, die gerne einen Mac mit M1 haben wollen und auf Parallels angeweisen sind. Zählst DU auch zu dieser Fraktion? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Ein Kommentar zu „Endlich: Parallels 16.5 läuft nativ auf Apple Silicon

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: