It´s all about your Data – Android saugt 20x mehr Daten ab als iOS

Guten Abend und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Schon seit jahren bemüht sich Apple auffallend deutlich darum, den Schutz der Privatsphäre immer wieder zu unterstreichen. Mit einigem Erfolg wie man sieht. Doch wie valide sind die Argumente tatsächlich. Das wollten Forscher des Trinity College unter der Führung Douglas Leith genau herausfinden und verglichen iOS mit Android – mit erschreckenden Ergebnissen für das Betriebssystem aus Mountain View.

Unfassbarer Datenabfluss

Wie von Ars Technica berichtet, analysierte die Forschergruppe die Menge der Telemetriedaten, die direkt an die unter iOS und Android jeweils an Apple und Google übermittelt wurden. Es überprüfte nicht nur Daten, die über vorinstallierte Apps an Apple oder Google gesendet wurden, sondern auch der Standby-Zeit. Um ein genaueres Bild zeichnen zu können, wurden auch die Daten erfasst, die an die Unternehmen gesendet wurden obwohl sich die Benutzer dagegen entschieden haben:

Sowohl iOS als auch Android übertragen Telemetriedaten an die Unternehmensserver, auch wenn sich ein Benutzer nicht angemeldet hat oder die Datenschutzeinstellungen explizit konfiguriert hat, um sich von einer solchen Sammlung abzumelden. Beide Betriebssysteme senden auch Daten an Apple und Google, wenn ein Benutzer einfache Dinge wie das Einlegen einer SIM-Karte oder das Durchsuchen des Bildschirms mit den Hörereinstellungen tut. Selbst im Standby stellt jedes Gerät durchschnittlich alle 4,5 Minuten eine Verbindung zu seinem Back-End-Server her.

Douglas Leith vom Trinity College, Leiter der Studie

Unter iOS werden automatisch Daten von Siri, Safari und iCloud gesammelt und übermittelt. Bei Android kommen neben Google Chrome noch YouTube, Google Docs, der SafetyHub, Google Messenger, die Uhr sowie die Google Search dazu. Und zwar auch dann wenn der Nutzer nicht mit einem Google-Konto angemeldet ist! Wie hoch die Datenmenge tatsächlich ist, lässt sich anhand der nachfolgenden Größe nachvollziehen. Die Datenmenge beträgt unter iOS etwa 52 Kilobyte. Unter Android beträgt die Datenmenge hingegen schon 1 MB:

Im Leerlauf sendet Android alle 12 Stunden etwa 1 MB Daten an Google, verglichen mit iOS, das Apple im selben Zeitraum etwa 52 KB sendet. Allein in den USA sammelt Android alle 12 Stunden insgesamt etwa 1,3 TB Daten. Im selben Zeitraum sammelt iOS etwa 5,8 GB.

20x so viele Daten

Wie oben bereits angerissen, hilt es enorm die Zahlen in die richtige Relation zu setzen. In Summe erhebt Google also fast 20x so viele Daten wie Apple mit iOS, was sich extrem negativ auf die Privatsphäre auswirkt. Und auch wenn das für viele User zu abstrakt ist, ist diese Sammelei von Daten an zwei alltäglichen Dingen im Alltag ein gravierender Eingriff. Andoroid verbraucht so einfach mehr Datenvolumen, in Deutschland immer noch ein knappes Gut, und die Akkulaufzeit wird beeinträchtigt

Google widerspricht den Ergebnissen

Es dürfte Niemanden überraschen, dass Google dieser Darstellung mit Nachdruck widerspricht. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die von den Forschern verwendete Methodik nicht ideal war, und bekräftigt, dass Android und Googles APIs für die Arbeit mit verschiedenen Arten von Geräten entwickelt wurden, wobei behauptet wird, dass Telemetriedaten erforderlich sind, um die Plattform an verschiedene Smartphones und Tablets anzupassen.

Was ist denn Eure Meinung dazu? Wie wichtig ist Euch der Datenschutz und Eure Privatsphäre auf eurem Smartphone? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: