Apple argumentiert mit Web-Apps als App Store Alternative

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf diesem Blog.

Wie bereits vor einiger Zeit berichtet laufen aktuell mehrere Verfahren in den USA, Australien, aber auch in Europa gegen Apple. Gegenstand davon sind eventuelle Monopole und ein unfairer Wettbewerb am iPhone aufgrund des App-Stores. Nun packt der iPhone-Konzern das nächste, sagen wir, interessante Argument aus.

Muss man den iOS App Store verwenden?

Apple sagt dazu „nein“. In einem Schreiben an die Australian Competition & Consumer Commission kurz ACCC. Diese australische Behörde argumentiert, dass der IOS App Store die einzige Quelle für Apps am iPhone sei. Das stimmt ja auch zu einem gewissen Punkt. Apple hält aber dagegen, dass niemand dazu gezwungen wird das iOS System zu verwenden. Selbst wenn man sich nur im Apple Ökosystem bewegt, ist man nicht dazu verpflichtet sich Apps aus dem App Store zu laden. Es stünde das ganze WWW zur Verfügung, um sich beispielsweise WEB Apps zu installieren.

Einblick in bevorstehende Prozesse

Laut dem Bericht auf iphone-ticker.de gewähren die Argumente in dem Schreiben an die ACCC schon einen Einblick in die Argumentationsstrategie, die Apple in den kommenden Prozessen wahrscheinlich verwenden wird. Der Hauptpunkt, den die ACCC gegen Apple vorbringt, ist folgender: Apple legt die Regeln in deren eigenen App Store fest, an die sich jeder zu halten hat. Vor allem geht es um Umsatzbeteiligungen.

Normalerweise muss ein Entwickler 30 % seiner Einnahmen im App Store an Apple abgeben. Doch Apples eigene Apps sind davon natürlich ausgeschlossen. Wäre auch unsinnig 30 % an sich selbst zu bezahlen. Nun fühlt sich jedoch zum Beispiel Spotify benachteiligt. Denn der Konzern muss 30 % an Apple abgeben, wenn der User ein iOS Nutzer ist. Wenn dieser aber den Konkurrenzdienst Apple Music verwendet, bleiben die gesamten Einnahmen bei Apple.

Im Streit zwischen Apple und Epic geht es um einen ähnlichen Sachverhalt. Nachdem diese Vorwürfe laut wurden, hat Apple reagiert und die Abgaben für Entwickler die unter 1 Million Euro Umsatz pro Jahr machen halbiert. Davon haben Spotify und Epic natürlich nichts.

Wie seht ihr diese Geschichte? Darf Apple sich etwas vom Kuchen der anderen abschneiden? Immerhin verwendet Spotify ja das Ökosystem, dass Apple zur Verfügung stellt. Schreibt uns gern eure Meinung dazu in weiter unten in die Kommentare.

Macht’s gut und bis zum nächsten Mal, euer Stefan auf dem applertechnikblog

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere uns einen Kaffee und unterstütze damit unseren Blog und unsere Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: