Betas verraten es: Neuer iMac auf dem Weg und A14X für das iPad Pro

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

gestern am Abend veröffentlichte Apple die fünte Beta von iOS 14.5 und macOS 11.3 und diese erweisen sich als eine wahre Fundgrube für Leaks. So wurde beispielsweise ein Zusatzakku via MagSafe verraten, dieses Mal sind die Informationen in den Tiefen der Beta aber deutlich spannender – die Spezifikationen des zukünftigen iPad Pro sowie neue iMac lassen sich dort finden.

macOS 11.3 verrät neuen iMac

Die Anzeichen, dass es einen neuen iMac geben wird, verdichten sich. Waren es zuerst nur massiv gestiegene Lieferzeiten des kleineren Modells in bestimmten Spezifikationen, wir berichteten hier, doch nun wird es ganz konkret: In der aktuellen Beta tauchen zwei Identifikationsnummern auf, die sich zu keinem aktuellen iMac zuordnen lassen.

Während der aktuelle iMac 5K unter den Identifikationsnummern iMac20,1 und iMac 20,2 und der iMac 21,5″ als iMac19,2 läuft, kennt macOS 11.3 zusätzlich nun die Modelle iMac21,1 und iMac21,2. Dabei dürfte es sich um die erste Ausführung mit Apple-Prozessoren handeln, für dieses Jahr halte ich ein weiteres Modell mit Intel-Chips für ausgeschlossen. Zudem lieferte ein Crash-Report einen weiteren eindeutigen Hinweis darauf, dass ein ARM-iMac direkt vor der Tür steht.

Neues iPad Pro

Auch die Aktualisierung für das ipad Pro ist eigentlich überfällig und auch hier gab es bereits diverse Hinweise. Ein Hüllenzubehörhersteller veröffentlichte ein verdächtiges Produktbild, auf denen die Aussparungen für die Lautsprecher deutlich kleiner als bisher ausfallen.

In der fünften Beta von iOS 14.5 finden sich nun auch Hinweise zur Hardware. Dort ist die Rede von einem Chip mit der Bezeichnung „13G“ – einem Produkt/Chip, welches ebenfalls noch nicht auf dem Markt erhältlich ist. MIt an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dürfte hier der A14X gemeint sein, der im kommenden iPad Pro seinen Dienst verrichten wird.

Da allgemein davon auszugehen ist, dass dieser dem M1 sehr stark ähnelt und für das iPad Pro angepasst wird, dürfte das neue Pro-Tablet im Bezug auf die Rechenleistung einen immensen Sprung nach vorne machen. Übrigens tauchten auch schon interne Kürzel für die neuen iPad-Modelle auf: J517, J518, J522 sowie J523. 

Wer also jetzt ein iPad Pro kaufen möchte, sollte definitiv den Kauf die kommenden zwei Wochen aufschieben und warten, ein Event im April zeichnet sich immer deutlicher ab.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstützte damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: