Auf Instagram und Co: Eine Million an gefälschten Apple-Produkten im Umlauf

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf diesem Blog.

Sicher hat jeder von uns schon mal verlockend billige Ladeadapter, Kabel oder auch AirPods gesehen die zumindest so aussahen, als ob sie Originalware seien. Da Apple seine Preise manchmal schon etwas hoch ansetzt, boomt der Markt für billige Fälschungen von Apple Produkten regelrecht. Nun hat Apple Informationen darüber veröffentlicht, wie hart und kreativ sie gegen Fake-Produkte vorgehen.

Soziale Medien als Hauptmarktplatz

Viele Hersteller dieser Fälschungen von Markenprodukten sehen einen Markt im Verkauf von meist minderwertigen Smartphone Zubehör. Doch auf großen Online-Marktplätzen wie Amazon oder Ebay wird meist schon kontrolliert, ob es sich um einen zertifizierten Hersteller handelt. Darum verlagert sich der Markt von Fake Produkten immer mehr in soziale Netzwerke. Vor allem Facebook und Instagram sind sehr beliebte Plattformen zum Verkauf der Produkte.

Die Preise der Fake Artikel sind natürlich viel niedriger als die der Originalprodukte. Laut einem Bericht betragen die Preise oft nur ein Zehntel des Originalpreises. Doch wie ist das möglich? Leider gibt es bei so günstig hergestellten Produkten oft keine ausreichenden Prüfungen, oder Zertifizierungen. Das Sicherheitsunternehmen Ghost Data Team hat aufgrund der persönlichen Erfahrung eines Mitarbeiters eine Untersuchung veranlasst. Der Mitarbeiter lieh sich das iPhone Ladegerät eines Freundes, welches während des Aufladevorgangs explodierte. Es handelte sich hierbei schlicht um einen gefälschten MagSafe-Charger. Diese wurde von einem Großhändler bei chinesischen Fabriken eingekauft, welche auch anderes Zubehör wie Lightning-Kabel und sogar AirPods-Nachbildungen billigst nachproduzieren und danach für einen Spottpreis verkaufen.

Eigenes Apple Expertenteam gegen gefälschte Produkte

Apple hat nun bekannt gegeben, dass sie extra ein eigenes Team aufgebaut haben. Einzige Aufgabe dieses Teams ist es, Fälschungen sowie deren Hintermänner aufzuspüren und auszuschalten. Diese Experten hätten enge Kontakte zu Strafverfolgungsbehörden, Social Media Unternehmen, Händlern und anderen Online-Marktplätzen. Laut Apple sei dieses Team allein im letzten Jahr über einer Million Fällen nachgegangen. Diese wurden zurückverfolgt und von den jeweiligen Plattformen gelöscht. Vor allem auf dem Marketplace bei facebook.com sowie Instagram wurden diese Produkte verscherbelt. Deshalb wird auch harte Kritik am Facebook-Konzern ausgeübt. Das Unternehmen zeigt aber keinerlei Interesse, sich darum zu kümmern, welche Produkte auf seinen Plattformen vertrieben werden.

Um solche Fälschungen vorzeitig zu erkennen, empfiehlt Apple darauf zu achten, nur zertifiziertes Zubehör zu erwerben. Diese erkennt man an dem MFi-Logo welches der Hersteller meist irgendwo auf die Verpackung aufdruckt. Apple führt in einem Support-Dokument auch noch weitere Merkmale an, doch grundsätzlich gilt: Wenn etwas zu günstig ist, um wahr zu sein – lieber die Finger davon lassen.

Macht’s gut und bis zum nächsten Mal, euer Stefan auf dem appletechnikblog

Kaffeekasse

Spendiere uns einen Kaffee und unterstütze damit unseren Blog und unsere Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: