Apple Karten bald mit Live-Daten von Geschäften und Sehenswürdigkeiten?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Mit dem Start von iOS 6 trennte sich Apple vom Google Maps als Kartendienst und brachte seinen eigenen Dienst an den Start – und es war Anfangs ein einziges Desaster. Verschobene Brücken und Gebäude sowie ein extrem reduzierter Funktionsumfang brachten Einiges an Häme. Der Konzern selbst heilt aber unbeirrt daran fest und schickt sich nun an, eine weitere Funktion von Google Maps zu implementieren.

Live-Informationen sollen bald angezeigt werden können

Der iPhone-Konzern scheint daran zu arbeiten, seine Karten-App mit Live-Informationen von Geschäften, POI´s und anderen Sehenswürdigkeiten auszustatten. Zumindest legt dies ein Zusatz in den Einstellungen in im Reiter „Datenschutz“ der aktuellen Beta von iOS 14.5 nahe. Konkret heißt es dort wie folgt:

Wenn du eine App in der Nähe eines interessanten Ortes (z.B. einem Unternehmen oder einem Park) öffnest, sendet dein iPhone darüber hinaus anonymisierte und verschlüsselte Standortdaten an Apple. Diese Daten werden von Apple gesammelt und verwendet, um Nutzern anzuzeigen, wann der Ort geöffnet ist und wie stark dieser besucht ist.

Diese Erweiterung lässt sich in der aktuellen Beta unter der Überschrift „Ortungsdienste & Datenschutz“ im Reiter „Routen und Verkehr“ einsehe bzw. wurde dort vom Konzern hinzugefügt. Im Kern ist diese Option aber nur eine Erweiterung, schon jetzt werden aktuelle GPS-Daten und die Reisegeschwindigkeit des Besitzers ebenso wie den aktuellen Luftdruck anonymisiert an den Hersteller übertragen.

Daten sollen anonym erfasst werden

Analog zu Google Maps sollen dann die Stoßzeiten analysiert und mithilfe eines Balkendiagramms veranschaulicht werden. Der Konzern will dabei aber seine selbstauferlegten Datenschutzbestimmungen weiter einhalten. Apple fragt die Zustimmung zur anonymen Übertragung solcher Daten bei der Ersteinrichtung des Geräts ab, wobei die Einwilligung standardmäßig aktiviert ist. Diese kann natürlich jederzeit bei Bedarf widerrufen werden.

Ob diese Verbesserungen direkt mit iOS 14.5 ausgeliefert wird, kann derzeit noch nicht mit Gewissheit gesagt werden. Nicht immer schaffen es Funktionen aus der aktuellen Beta direkt in die Releaseversion.

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: