Paukenschlag: Der HomePod wird ersatzlos gestrichen

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Ende 2017 stellte Apple erstmals den HomePod vor und betrat damit den Markt der smarten Lautsprecher. Doch die Vorzeichen für einen langfristigen Erfolg waren nicht gut. Der Sound würde durchweg positiv aufgenommen, der teure Preis von 349€ sowie die mangelnden Fähigkeiten von Siri verhinderten einen langfristigen Erfolg.

Wird ersatzlos gestrichen

Nachdem in den USA seit ein paar Tagen der schwarze HomePod nicht mehr verfügbar waren, spekulierte man schnell über einen Nachfolger. Dem schob Apple in ungeahnter Deutlichkeit einen Riegel vor. Gegenüber TechCrunch erklärte das Unternehmen, den HomePod ersatzlos einzustellen und sich stattdessen auf den HomePod Mini und dessen Entwicklung zu konzentrieren

Schleppende Verkäufe

Auf der WWDC 2017 vorgestellt, zog sich der Verkaufsstart bis Anfang 2018 hin – allerdings zunächst nur in den USA, Kanada und Großbritannien verfügbar. Eine Verfügbarkeit in Deutschland war erst spät in der zweiten Jahreshälfte 2018 gegeben.

Dazu kamen und kommen immer noch unerklärliche Unzulänglichkeiten bei dem Sprachassistenten Siri, trotz teilweiser millionenschwerer Investitionen in diesem Bereich. Das führte in Kombination mit der hohen UVP von ehemals 349,00€ dazu, dass der HomePod trotz seines guten Klangs nie wirklich Fuss fassen könnte. Ganz im Gegenteil, Wettbewerber wie Amazon oder Sonos zogen in der Zwischenzeit deutlich davon.Erschwerend kamen seltsame Restriktionen hinzu, bis heute ist die native Nutzung von alternativen Diensten wie Spotify oder Amazon Alexa gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Erst mit dem HomePod Mini konnte Apple dem wirklich etwas entgegensetzen, was vor allem an der Einführung von Thread in Kombination mit dem günstigen Preis liegt. Apple verkauft den HomePod Mini nämlich für 99,00€

Homepod Mini ist die Zukunft

Im gleichen Atemzug erklärte der iPhone-Konzern, sich zukünftig voll und ganz auf die Weiterentwicklung des HomePod Mini konzentrieren zu wollen.Man sei schlicht überwältigt vom Erfolg des kleinen Lautsprechers und man arbeite hart daran, die derzeitige Liefersituation zu verbessern. Der HomePod Mini ist nach wie vor schlecht verfügbar und die Lieferzeiten liegen selbst knapp fünf Monate nach Marktstart immer noch teils bei mehreren Wochen.

Wird nur noch abverkauft

Ausserdem erklärte das Unternehmen, bestehende Restbestände nur noch abverkaufen zu wollen. In Deutschland ist der HomePod bei Apple direkt noch in beiden Farbvarianten verfügbar, was allerdings nichts über die vorrätigen Mengen aussagt. Bestehende Nutzer müssen sich indes aber keine Sorgen machen. Wie das Unternehmen erklärte, wird es für den HomePods weiterhin Softwareupdates geben, auch die Abdeckung für Reparaturen via Apple Care wird weiterhin gegeben sein.

Auch wenn der HomePod kein großer Erfolg war und es einige Spekulationen übers eine Zukunft gab, mit einer solchen rigorosen Entscheidung hatten wohl nur die Wenigsten gerechnet. Was sagt Ihr dazu? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: