Mehr haptisches Feedback am MacBook

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf diesem Blog.

Auf dem iPhone lässt sich schon seit Längerem der verbaute Vibrationsmotor für das Erstellen von individuellen Vibrationsmustern nutzen. Und es scheint ganz so, als möchte Apple dies für zukünftige MacBook-Modelle übernehmen und ein verbessertes haptisches Feedback anbieten.

Force Touch im MacBook

Seit der Einführung von Force Touch in die MacBooks 2015, wird auch haptisches Feedback vom Trackpad erzeugt. Wenn man mit dem Finger auf das Trackpad klickt, gibt es keinen „echten“ Klick, sondern lediglich ein haptisches Feedback. Dieses fühlt sich aber so an, als würde man wirklich klicken. Auch beim Verschieben von Objekten oder Einrasten in Hilfslinien, wird ein Feedback erzeugt.

Weitere Möglichkeiten

Währen das haptische Feedback aktuell nur im Bereich des Trackpad erzeugt wird, soll in Zukunft laut Patent, auch auf anderen Flächen eine Rückmeldung spürbar sein. Zum Beispiel könnte die Vibration nur auf der linken Seite des MacBooks kommen. Je nach Erfordernis, können verschiedene Bereiche angesprochen werden. Die Linke Seite, die Mitte, oder die Rechte Seite. Apple nennt dieses neue System „spatially localized haptics.“

Wie im Beitrag auf MacRumors soll außerdem haptisches Feedback in diesen Regionen, auch eine Eingaben möglich sein. Das Patent beschreibt druckempfindliche Sensoren, die auf verschiedene Stärken der Eingabe reagieren und so unterschiedliche Signale senden können. Diese Technik kommt auch aktuell schon in den TouchPads der MacBooks in Form von Force Touch zum Einsatz.

Präzisere Rückmeldungen

Die Aktoren sollen auch genauer arbeiten als die bisher verbauten. Die Präzisierung der haptischen Rückmeldungen soll es dem Benutzer ermöglichen, genau zu erkennen aus welchen Bereich die Rückmeldung kam. Das System könnte genutzt werden um nicht nur das klicken des TouchPads zu simulieren, sonder vielleicht sogar das Tippen auf die Tastatur. Somit würde es keine mechanischen Teile mehr an der Tastatur geben, wie beim HomeButton im iPhone. Auch Benachrichtigungen könnten mit dem neuen System spürbar werden, wie das Vibrieren der AppleWatch.

Wie so oft sagen Patentanträge nichts über ein endgültiges Produkt aus. Aber es ist immer wieder interessant zu sehen, in welche Bereiche Apple seine Kapazitäten steckt um den Fortschritt zu fördern. Jedoch ist es bei diesem Patentantrag gar nicht so abwegig, dass diese Technologie ihren Weg in zukünftige MacBooks finden könnte.

Was ist denn Eure Meinung dazu? Wäre solch eine Eingabemethode eine bessere Alternative als die Touchbar? Schreibt uns Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht’s gut und bis zum nächsten Mal, Euer Stefan auf dem appletechnikblog

Kaffeekasse

Spendiere uns einen Kaffee und unterstütze damit unseren Blog und unsere Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: