Apple bekennt sich klar zum Forschungsstandort Deutschland

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Der Wirtschaftsstandort Deutschland hat es in den vergangenen Jahren nicht leicht. Immer strengere Auflagen und Vorschriften in Kombination mit dem Brain Drain lassen seit geraumer Zeit die Attraktivität unseres Landes für große Investitionen beständig sinken. Apple sieht das allerdings ganz anders und hat sich klar zum Forschungsstandort Deutschland bekannt.

Über eine Milliarde Euro investiert Apple

Der Konzern aus Cupertino gab heute in einer Pressemitteilung bekannt, den Forschungsstandort Bavrian Design Center deutlich auszubauen. Das soll einerseits über die Einstellung von neuem Personal passieren, andererseits will man aber auch einen neuen Komplex errichten – das Investitionsvolumen soll über eine Milliarde Euro betragen.

Neuer Standort geplant

Der neue Standort wird Heimat von Apples wachsendem Cellular-Team und Europas größter Entwicklungsstandort für mobile drahtlose Halbleiter und Software sein. Das Team arbeitet an der Entwicklung von 5G und zukünftigen Technologien, und es schafft Innovationen für alle Aspekte des mobilen Lebens durch die reibungslose Integration von Hardware- und Software-Engineering. Die Teams arbeiten auch an der Entwicklung, Integration und Optimierung von Funkmodems für Apple Produkte. Der Apple Standort in Linz, Österreich, treibt neue Funktechnologien und -designs voran.

Der neue, 30.000 Quadratmeter große Standort befindet sich in der Karlstraße in der Münchner Innenstadt. Die Architektur und Grünanlagen sind durch lokale Materialien geprägt und spiegeln München als eine Stadt wider, die Tradition, Menschlichkeit und Innovation verbindet. Apple plant das neue Gebäude Ende 2022 zu beziehen. Es wird vom ersten Tag an eine LEED-Zertifizierung in Gold haben. Wie alle Apple Büros weltweit, wird es komplett mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betrieben. In ganz Deutschland beschäftigt Apple mittlerweile über 4.000 Teammitglieder in verschiedenen Bereichen wie Einzelhandel, Engineering, Vertrieb und Verwaltung.

Deutscher Standort bedeutend für die Chip-Entwicklung

Das Bavarian Design Center, wie Apple sein Europäisches Zentrum für Chip-Design nennt, ist nicht nur das größte R&D-Center von Apple in Europa sondern auch maßgeblich am Powermanagement beteiligt. So äußerte sich Tim Cook, CEO von Apple, wie folgt dazu:

Ich könnte nicht gespannter sein auf das, was unsere Ingenieurteams in München noch alles entdecken werden – von der Erforschung neuer Möglichkeiten in der 5G-Technologie bis hin zu einer neuen Generation von Technologien, die noch mehr Leistung, Geschwindigkeit und Konnektivität ermöglichen werden. München ist seit vier Jahrzehnten ein Zuhause für Apple und wir sind der Stadt und Deutschland dankbar für das gemeinsam Erreichte und freuen uns auf den Weg, der vor uns liegt.“

Offizielles Pressestatement von Tim Cook

Der anfängliche Fokus des deutschen Teams lag auf dem Design von Power Management Units und sie waren maßgeblich an Apples Arbeiten an mehreren Power Management Units-Chips beteiligt. Die Teams haben speziell gefertigte Chips entwickelt, die eine höhere Leistung und bessere Effizienz für iPhone, iPad, Apple Watch und Mac mit M1 Chip liefern. Hierbei konnte Apple vor allem mit Blick auf den Wettbewerb enorme Fortschritte erzielen und den durchschnittlichen Energieverbrauch in einer Dekade um über 70% reduzieren.

In Zukunft soll hier vor allem die Entwicklung des ersten eigenen 5G-Modem vorangetrieben werden, die entsprechende Forschungsabteilung kaufte der iPhone-Konzern von Intel vor etwas mehr als einem Jahr.

Apple investiert bereits seit Jahren in Deutschland

Die heute angekündigte Investition von Apple ist dabei nur der vorläufige Höhepunkt. Der iPhone-Hersteller investierte dabei über 15 Mrd. Euro in den vergangenen fünf Jahren in über 700 Unternehmen an Wirtschaftsstandort Deutschland. Die Liste liest sich dabei durchaus erlesen, wie die nachfolgende Auswahl verdeutlicht:

  • Chiphersteller Infineon
  • Batteriehersteller Varta
  • Chemieunternehmen DELO

Supplier Clean Energy Programm

Apple investiert nicht nur, sondern führt Unternehmen auch zusammen. Unter der Initiative Supplier Clean Energy wird von Zulieferen an neuen Lösungen gearbeitet, die Produkte von Apple zu 100% nachhaltig zu gestalten. Dabei haben sich unter anderem die deutschen Unternehmen Henkel, tesa SE und Varta angeschlossen. Mit dieser Verpflichtung werden jährlich mehr als 14,3 Tonnen Kohlendioxid eingespart – was einer jährlichen Schadstoff-Emission von mehr als 3 Mio. Autos entspricht.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: