Siri lässt sich doch nicht so schnell von einer alternativen Musik App überzeugen

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf diesem Blog,

mit der Betaversion von IOS 14.5 machten sich viele die Hoffnung, Siri eine Standard-Musik-App vorgeben zu können. Eine dazu entsprechende Meldung gab es diesbezüglich ja auf diesem Blog, wie Ihr hier nachlesen könnt. Apple stellt nun aber klar, dass dies nicht ganz so einfach geht wie gedacht.

Siri soll die Vorlieben des Nutzers lernen

Bis jetzt sah es so aus, als ob es in den Einstellungen eine Option gäbe, statt Apple Music, zum Beispiel Spotify als Standard-Musik-App zu verwenden. So wie das seit kurzem für die Mail App oder auch den Browser möglich ist, soll es aber hier nicht sein. Siri fragt gelegentlich nach, über welche App die Musik abgespielt werden soll. Wenn man über die angezeigte Liste eine App wählt, wird der angefragte Song in der jeweiligen App abgespielt. Der Haken an der Sache ist nur, dass sich Siri diese Entscheidung nicht direkt merkt. So ist es der Fall, dass nach einiger Zeit erneut nachgefragt wird, welche App verwendet werden soll. Siri lernt jedoch im Hintergrund aus dieser Wahl.

Apple sagt, dass je nach Entscheidung des Nutzers gelernt wird, welcher Typ von Musik in welcher App abgespielt wird. Dies biete folgenden Vorteil: Wenn Heavy Metal am liebsten in Spotify gehört wird und etwa Klassik Stücke lieber in Apple Music, dann lernt Siri dieses Verhalten und wählt nach einer gewissen Zeit automatisch, welche App die richtige für die jeweilige Anfrage ist.

Warum einfach wenns auch kompliziert geht

Genau das fragen sich jetzt wahrscheinlich manche. Denn wie oft, wird es in der Realität vorkommen, dass jemand mehrere Musikstreaming Dienste zur selben Zeit nutzt? Wahrscheinlich nicht allzu häufig. Aber wenn doch, würde eine einmalige Entscheidung für eine App, dem Nutzer nicht helfen. Wahrscheinlich will Apple hier einfach an die Zukunft denken und wie wir alle wissen, liebt Apple Machine Learning und Automationen.

Viele Nutzer werden sich wahrscheinlich eine einmalige Auswahl wünschen, doch vielleicht will Apple es den Drittanbietern von Musik auch nicht zu einfach machen, wie im Artikel von TechCrunch spekuliert wird. Vor allem Spotify behauptet, Apple verhalte sich wettbewerbswidrig. Indem sie Provision für In-App Käufe verlangen, habe der hauseigene Dienste einen Vorteil.

Es wird sich zeigen, wie Siri in der Releaseversion tickt. Aktuell kann noch keiner wirklich sagen wie gut die automatische Entscheidung nach einer gewissen Lernphase funktioniert. Wir bleiben gespannt, wie sich diese Sache noch entwickelt. Schreibt gerne weiter unten in den Kommentaren, was ihr von dieser Herangehensweise haltet.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal, Euer Stefan auf dem appletechnikblog.

Kaffeekasse

Spendiere uns einen Kaffee und unterstütze damit unseren Blog und unseren Blog bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: