Google stoppt personalisiertes Tracking

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

diese Entwicklung ist nur für Nutzer vollkommen überraschend, unter Experten hat sie sich angedeutet. Google wird ab dem kommenden Jahr das personalisierte Tracking über mehrere Webseiten hinweg einstellen wird.

Ankündigung im eigenen Blog

Diese Ankündigung wurde in einem Blogpost durch den Google-Produktmanager David Temkin angekündigt und stellt eine Zäsur für das Unternehmen da. Google ist als Suchmaschine gestartet, jedoch heute das digitale Werbeunternehmen schlechthin. Sagenhafte 52% aller Online-Werbeanzeigen vereint der Konzern aus Mountain View auf sich. In absoluten Zahlen ausgedrückt, entspricht das 292 Milliarden US-Dollar pro Jahr.

Hatte sich abgezeichnet

Google gibt dies nun auf und das hatte sich bereits abgezeichnet. Der hauseigene Browser Chrome nahm langsam immer mehr Tracker heraus und im letztem Jahr kündigte man bereits an, dass keine Cookies von Drittanbietern mehr zugelassen werden. Man hat also erkannt, dass man den Usern seine Privatsphäre zurückgeben muss. Was diese Entscheidung unterstreicht und und überrascht: Google will keine alternativen Tracking-Methoden mehr entwickeln

Schwere Zeiten für kleine Blogs und Werbekunden

Bei vielen kleinen Blogs und vor allem Werbekunden dürften die Alarmglocken schrillen, denn das bisherige Geschäftsmodell wird so nicht mehr funktionieren. Vom kommenden Jahr an will Google seinen werbetreibenden Kunden Profile von Nutzergruppen anbieten. Heißt: Es teilt seine User in Kategorien auf. Eine Gruppe, die sich zum Beispiel für Fitnessprodukte interessiert; eine andere, die gerne Urlaub in der Karibik macht. Im Umkehrschluss bedeutet das: Einzelne Nutzer könnten nicht mehr gezielt von maßgeschneiderter Werbung adressiert werden – nur noch Gruppen von Gleichgesinnten.

Druck nimmt zu und hat Auswirkungen auf Facebook

Die Kehrtwende Googles kommt nicht von ungefähr. Die Muttergesellschaft Alphabet steht seit Monaten unter Druck. Gegen den Konzern aus Mountain View laufen allein in den USA mehrere kartellrechtliche Ermittlungen.

Aber auch durch die Konkurrenz wie Apple wird Google unter Druck gesetzt. Der iPhone-Konzerrn hat seine Bemühungen für Datenschutz und mehr Privatsphäre seit knapp einem Jahr noch einmal deutlich intensiviert. So gibt es mit iOS 14.5 neue Anti-Tracking-Funktionen und Apps im iOS App Store müssen sogenannte Datenschutzlabel hinterlegen.

Und dann wäre da noch das soziale Netzwerk Facebook, das vor einer absoluten Zäsur stehen könnte- wie im Übrigen auch Amazon. Beide Konzerne setzen extrem stark auf personalisierte Werbung und leben, zumindest im Fall von Facebook, allein und einzig davon.

Was ist denn Eure Meinung dazu? Schreibt Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare und lasst uns darüber diskutieren.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und meine Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: