Die YouTube-App auf der Apple TV 3 wird eingestellt

Guten Morgen und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

YouTube gehört zu den Apps, die mit am meisten genutzt werden – vor allem auf der Apple TV. Hier gibt es aber nun eine Einschränkung, wie das Video-Portal nun angekündigt hat. Ab März nämlich wird tvOS als Voraussetzung genannt.

Support auf Apple TV 3 wird eingestellt

Das bedeutet also, dass die YouTube-App ab März nur noch auf der Apple TV HD und der Apple TV 4k laufen werden. Zumindest über den Zeitpunkt der Änderung kann man streiten, da YouTube derzeit in vielen Haushalten auch zum Streamen von Workouts und dergleichen verwendet wird. Der Hintergrund ist allerdings zumindest nachvollziehbar: Während die aktuellen Modelle von Apple TV mit Apples App Store ausgestattet sind und somit die Basis für die Installation der auch für andere Apple-Plattformen verfügbaren „echten“ YouTube-App bieten, handelt es sich bei der Lösung für ältere Apple-TV-Generationen noch um einen Sonderfall.

Warnhinweise werden eingeblendet

Wer also eine Apple TV 3 im Einsatz hat, bekommt sein einigen Tagen einen entsprechenden Hinweis eingeblendet. Die für Anfang März angekündigte Funktionseinschränkung kommt auch mit Blick darauf besonders ungünstig, dass ein Upgrade auf eine neuere Version der Set-Top-Box im Moment absolut nicht zu empfehlen ist. 

Schließlich ist auch die Apple TV 4k als derzeitiges Topmodell mittlerweile schon drei Jahre alt und bereits mehrfach deutete sich ein Nachfolger an, wie hier von mir berichtet.

Neue Siri Remote in Planung?

Diese Ankündigung ist natürlich kein eindeutiger Hinweis darauf, dass eine neue Apple TV auch tatsächlich erscheint. Sie passt aber ins Bild, denn gerade gestern veröffentlichte das US-Patentamt einen dazu passenden Patentantrag von Apple.

Dieser beschäftigt sich mit neuen Eingabemethoden für Fernbedienungen und ist als Universalfernbedienung ausgerichtet. Apple beschreibt darin eine spezielle Gestensteuerung zur Auswahl des von der Fernbedienung zu kontrollierenden Geräts. Der Grundgedanke: Anstatt eine Taste zu betätigen, zielt der Nutzer beispielsweise mit einer zukünftigen Siri Remote auf den Fernseher, die Soundbar oder die Streamingbox. Weitere Gesten wie Vorwärts-Rückwärts-Bewegungen oder Drehungen könnten dann etwa Programmwechsel veranlassen, die Lautstärke variieren oder auch die Lichtstimmung im Raum ändern.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: