Die Apple Watch erkennt Frühsymptome bei Infektionen mit COVID-19

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

das Thema Corona und die damit einhergehenden Infektionen mit COVID-19 scheint auch dieses Jahr eine ganz zentrale Bedeutung einzunehmen. Unterstützung zur potenziellen Früherkennung kommt dabei mit der Apple Watch von ungeahnter Seite.

Der Reihe nach

Die Apple Watch wurde direkt von Anfang an auch zumal Tracken der Gesundheit konzipiert, der Pulssensor sowie die zahlreichen Traningsmodi sind Zeuge davon.

Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass diese medizinischen Daten kontinuierlich gesammelt, getreckt und ausgewertet werden können. Welcher Schatz diese medizinischen Daten sein können, zeigt eine Studie des New Yorker Mount Sinai Health System.

Veränderter Herzrhytmus

Der optische Sensor der Apple Watch misst den Puls des Trägers mittels „Photoplethysmographie“. Besonders interessant ist die Variation des Zeitabstands zwischen mehreren aufeianderfolgenden Herzschlägen – dieses Phänomen heißt „Herzfrequenzvariabilität“, kurz HRV („heart rate variability“). Die vom New Yorker Mount Sinai Health System vorgelegte Studie zeigt, dass die Apple Watch selbst subtile Veränderungen der HRV erkennen kann, wie sie typisch für eine COVID-19-Erkrankung sind. Dies gelingt der Smartwatch bereits bis zu sieben Tage bevor eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen werden kann. Das liege laut dem Studienautor Rob Hirten daran, dass COVID-19 Entzündungen im Körper zur Folge hat – und diese die HRV beeinflussen. Zirka 300 Personen nahmen mit einer Apple Watch an der Untersuchung teil.

Zweite Studie stützt die These

Nun mag man argumentieren, dass eine Studcie mit 300 Personen wenig aussagekräftig ist. Jedoch gab es an der Universität Stanford eine recht ähnliche Studie, die bei infizierten Personen rund neun Tage vor Auftreten der ersten Symptome einen veränderten Ruhepuls feststellten.

Besonders interessant, an dieser Studie nahmen insgesamt etwa 5.300 Probanden teil, was eine deutlich validere Aussage hinsichtlich des Ergebnisses dieser Studie ist.

Ein PCR-Test wird damit nicht ersetzt

Man muss jedoch festhalten, dass COVID-19 nicht selten auch einen völlig atypischen Verlauf insichtlich Symptome bei Infektion und Krankheit nimmt. Eine vollständige Gewissheit bietet somit also nur ein PCR-Test, die Apple Watch kann aber ein Unterstützer sein, wenn man sich unwohl fühlt.

Inwieweit Apple diese Messergebnisse in eine offizielle Funktion umsetzen wird, bleibt indes abzuwarten – zumal das für denb Konzern mit einem enorm hohen wirtschaftlichen Risiko verbunden wäre, wenn es zu Fehldiagnosen kommt.

Auf jeden Fall unterstreicht diese Meldung eindrucksvoll, dass die Ambitionen von Apple, sich mit dem medizinischen Sektor zuzuwenden, von Erfolg gekrönt sein könnte.

Wie seht Ihr denn das? Habt ihr ein Erlebnis, bei dem Euch die Apple Watch hinsichtlich eurer Gesundheit geholfen hat? Schreibt es mir in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem Appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: