Endlich: Öffentlicher Rundfunk nimmt Bildungauftrag ernst

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

8,068 und 0,86 – was bedeuten diese beiden Zahlen. Ersteres beziffert die Gesamteinnahmen 2019 aus der GEZ, welche dem öffentlichen Rundfunk zur Verfügung standen. Letzteres beschreibt die Gebührenerhöhung, um die derzeit (In Zeiten der Corona-Pandemie mit Kurzarbeit und abzusehenden Betriebsinsolvenzen) erbittert gerungebn wird.

Verfehlter Auftrag

Mit diesen Gebühren sollte laut staatlichem Rundfunkvertrag eine ausgewogene, neutrale Berichterstattung in Kombination mit politischer Bildung einhergehen. Ebenfalls sollte bestenfalls Allgemeinbildung vermittel werden. Ob dem Rechnung getragen wird, darüber lässt sich streiten vor allem wenn ein Film gleichzeitig auf neun verschiedenen Sendern gezeigt wird……

Was aber offensichtlich wurde, in Zeiten der Pandemie und dem Lockdown hielt es der ÖR im Gegensatz zur britischen BBC oder dem italienischen Staatsfernsehen nicht für notwendig, vermehrt Lehrinhalte zu senden.

Nun gehen aber ARD und ZDF, wohl auf Druck der Öffentlichkeit, in die Offensive.

KiKA

So hat KiKA, der Spartenkanal für Kinder, heute angekündigt, sein Programm- und Online-Angebot entsprechend anzupassen.

Deshalb wird es vom 11. Januar an insgesamt drei Wochen lang ein deutlich vergrößertes Angebot an Lerninhalten geben. Unter anderem soll der Bildungskanal ARD-Alpha ab kommender Woche unter der Überschrift „Schule daheim“ Lernformate für alle Schularten und Fächergruppen, wie es unter Berufung einer Information des Spiegels heißt:

Mit #ZeitFür werden Kinder und Familien zuhause medial begleitet – mit Premieren des Geschichtsformates „Triff…“ (KiKA/WDR/HR) und den lehrreichen Kurzclips „Triff berühmte Künstlerinnen“, Wissens-Beiträgen auf allen KiKA-Plattformen wie „Pia und das wilde Wissen“ (BR), Filmen zum Entspannen und Beschäftigungstipps. Dazu zeigt KiKA erstmals die informativen Online-Only-Angebote „CheX! Die Checker-Webshow“ (BR) und die Wissensclips „Die Abenteuer des jungen Marco Polo – SHORTIES!“ (MDR) zur gleichnamigen Animationsserie. Ab 11. Januar gibt es für insgesamt drei Wochen Sonderprogrammierungen auf allen KiKA-Plattformen.

Folgendes Angebot kann genutzt

„ZeitFür“ – Unterhaltung und Information am Vormittag

  • Starke Marken wie „Feuerwehrmann Sam“ und „Superwings“ (beide KiKA) finden Jüngere, die auf die Betreuung in Kindertagesstätten und Vorschulen verzichten müssen, ab 9:30 Uhr im Programm. Modern aufgelegte Klassiker wie „Das Dschungelbuch“ (ZDF) bieten ab 10:25 Uhr für Grundschulkinder eine Verschnaufpause nach der ersten Homeschooling-Einheit am Tag. Direkt im Anschluss informiert „logo!“ (ZDF) mit Nachrichten aus aller Welt, verständlich erklärt.

„ZeitFür“ – Fiktionales für die ganze Familie am Mittag

  • Ab 11:15 Uhr schafft KiKA mit einem neuen Spielfilm-Platz Zeit für die Familienunterhaltung. Mit Highlights wie der Filmreihe „Vater hoch vier“ (KiKA), „Amelie rennt“ (rbb) oder „Hauptsache Bären“ (NDR) ist Abwechslung und Spannung garantiert. Die kuratierte Auswahl zeigt Kinderfilme, die größtenteils auf originären Geschichten basieren und sich durch eine breite Ansprache auszeichnen. Alle Inhalte sind auch im KiKA-Player abrufbar.

„ZeitFür“ – Wissen im KiKA-Player und auf kika.de

  • Die vielfältigen Wissensformate werden auf kika.de und im KiKA-Player gebündelt und auf den Startseiten und als Red-Button-Teaser hervorgehoben. Auf dem „KiKA – besser.wissen“-Channel sind die Filme, Magazine und Dokumentationen schnell auffindbar, ergänzend auch Online-Only-Formate wie „CheX! Die Checker-Webshow“ (BR).

#ZeitFür: Neues aus der KiKANiNCHEN-Welt für Vorschüler*innen

  • Gerade für die Jüngsten ist es wichtig, sie in ihrer Lebenswirklichkeit abzuholen und die aktuellen Anforderungen auf ihre Ansprüche und ihre Entwicklung zugeschnitten zu vermitteln. Auf kikaninchen.de finden sie dazu neue Bastelanregungen: Puzzle-Spiele aus Eisstäbchen, Upcycling-Vogelhäuschen, Schneemänner aus Klopapierrollen, Karneval-Masken und winterliche Bastelvorlagen für das „ICH bin ICH“-Buchstabenspiel. Seit 1. Januar steht die Mini-Doku „Wir basteln einen Hühnerstall“ für Fans von „ENE MENE BU“ (KiKA) zur Verfügung.

Nur ein Jahr Wartezeit

So lobenswert das Angebopt auch ist, muss man trotzdem den Finger in die Wunde legen. Warum schafft es der Öffentlich-rechtliche Rundfunk erst knapp ein Jahr nach dem ersten Lockdown, solch ein Angebot auf die Beie zu stellen. Das ist insofern kritisch zu hinterfragen, weil kein anderes „Staatsfernsehen“ auf solche immensen Geldmittel zugreifen kann – 2019 waren es über 8 Mrd. €, welche ARD, ZDF und CO zur Verfügung standen.

Was ist denn Eure Meinung dazu? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: