Opfern wir endgültig die Privatsphäre? EU will Hintertür in verschlüsselten Messengern

Hallo und herzlich willkommen zu einem Beitrag mit einem äußerst unangenehmen Thema auf meinem Blog,

Wir in Europa dürfen uns eigentlich glücklisch schätzen. Seit mehr als 70 Jahren leben wir, bis auf wenige lokale Konflikte, in Frieden und sollten als Beispiel für die ganze Welt dienen – Immerhin haben wir mehr als 30 Ländern mit verschiedenen Sprachen. Kulturen und unterschiedlich ausgeprägtem Glauben. Doch die Anschläge in Nizza und Wien führen uns einmal mehr deutlich vor Augen, wie fragil das ganze System sein kann – insbesondere wenn man kritische Enwtciklungen nicht anspricht und laufen lässt.

EU will Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aushebeln

Laut einem Bericht des ORF plant die EU, Betreiber und Entwickler von verschlüsselten Messengern wie iMessage, Telegram und Co zukünftig einen generalschlüssel mit zu implementieren. Mit dessen Hilfer soll die eigentlich geschütze Kommunikation dann eigentlich ausgelesen werden können.

Das klingt nicht nur ungeheuerlich, das ist auch ungeheuerlich. Als Vorwand wird der letzte Terroranschlag in Wien nun dazu genutzt, um den Antrag augenscheinlich im Eilverfahren am Bürger vorbei durch die Parlamente zu peitschen:

Im EU-Ministerrat wurde binnen fünf Tagen eine Resolution beschlussfertig gemacht, die Plattformbetreiber wie WhatsApp, Signal und Co. künftig dazu verpflichtet, Generalschlüssel zur Überwachbarkeit von E2E-verschlüsselten Chats und Messages anzulegen.

Weitestgehend ausformuliert

Der oben genannte Bericht legt zudem nahe, dass dieses Vorhaben weitestgehend ausformuliert ist und sogar Anfang Dezember im Rahmen einer Sitzung des Rats der Innen- und Justizminister der EU zur Abstimmung gebracht werden soll.

Ist diese Hürde passiert, wäre eine finale Absegnung durch das EU-Parlament wohl nur noch Formsache. In der Folge könnten Geheimdienste jederzeit auf die Kommunaktion in WhatsApp und Co zugreifen

Dramatische Auswirkungen und das Ergebnis völlig verfehlter Einwanderungspolitik

Leider kann eine Vielzahl der Menschen draußen nicht begreifen, wwas das für dramatische Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und unsere Demokratie haben wird.

Zunöächst einmal wird jeder Bürger im Erntsfall unter Generalverdacht gestellt wodurch die jahrhundertelange Maxime „Im Zeifel für den Angeklagten“ ad absurdum geführt wird. Außerden ist ein solches Vorhaben derzeit nicht mit unserem Grundgesetz bzw dem BGB vereinbar. So heißt es nämlich wie folgt:

„Vorbereiten des Ausspähens und Abfangens von Daten ist ein Tatbestand §202c StGB“

Um da shier ganz klar festzuhalten: Sollten unsere Innenpolitiker diesen ANtrag durchwinken, ist das nicht nur gesetzeswidrig. Sie handeln damit auch ganz klar gegen das Grundgesetzt und somit gegen ihren Amtseid!

Was hat die Einwanderungspolitik damit zu tun?

Auch diese Frage lässt sich weitesgehend einfach beantworten. Speziell wir in Deutschland kontrollieren gar nicht, wer da alles in unser Land kommt. Erinnern wir uns noch an den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin am Breitscheidplatz zurück:

Der islamistische Attentätter Anis Ahmri ist trotz abgelehntem Asylbescheid in Italien (somit hätte er keinen weiteren Antrag in einem anderen EU-Staat stellen dürfen) illegal nach Deutschland eingereist. Zudem wurde Ahmri recht schnell auffällig und geriet in das Visier der Ermittlungsbehörden, da aufgrund seines Verhaltens das Risiko einer „schweren, staatsgefährdenen Straftat“ – so nennt das Juristiendeutsch Anschläge gegen die demokratische Grundordnung – als hoch eingestuft wurde. Wie man anhand des Anschlags im Nachhinein auf schmerzlichste Art und Weise erfuhr, eine berechtigte Annahme.

Und genau diese Personen nutzen eben bevorzugt verschlüsselte Messenger wie Telegram und Co, um sich abzusprechen, Informationen auszutauschen und Vieles mehr und nutzen unsere Willkommenspolitik schamlos aus, um ihre politische und religiöse Agenda zu verbreiten. Das schließt wiederum auch den Bogen zum Anschlag in Wien, auch hier soll entsprechende Kommunikation über Telegram stattgefunden haben.

Andererseits aber, und das ist eine erschreckende Parallele zu dne Anschlägen des 11. September 2001, gab es auch hier im Vorfeld ein Dutzend an Hinweisen, wo die berühmten roten Lampen im Oberstübchen hätten angehen müssen.

Absolute Sicherheit gibt es nicht – aber die grundlegende Sicherheit kann erhöht werden, ohne Privatsphäre zu opfern

Um es gleich vorweg zu sagen: Absolute und vollumpfängliche Sicherheit können wir niemals erreichen, ohne unsere Werte, die eine freie und demokratische Gesellschaft ausmachen, zu verlieren.

Wir können aber unsere Freiheit, unser liberales Leben und Denken sehr wohl verteidigen – und zwar gegen Feinde von Innen und Außen. Speziell gegen Feinde von Außen müssen wir uns bewusst machen, dass unser Leben und unsere Gesellschaft ein hart erkämpftes Privileg ist und entsprechend hohe moralische Anforderungen stellt. Hier haben wir also sehr wohl ein Recht darauf, genau zu wissen, wer in unsere Gesellschaft (faktisch also einwandern) möchte und mit welcher Intention.

Aufgrund politischen Versagens und absurder Hypermoral allerdings die Privatsphäre, einer der zentralen Pfeiler unserer Demokratie zu opfern, ist zwar ein bequemer aber völlig falscher Weg!

Hohes Missbrauchspotenzial

Erschwerend kommt hierbei noch hinzu, dass man dem Missbrauch wortwörtlich gesprochen alle Türen öffnet. Existiert solch eine Backdoor einmal, werden über früh oder lang auch Verbrecher und andere kritische Organisationen darauf Zugriff bekommen. Und was passiert dann? Menschen, Politiker sogar ganze Staaten sind dann im einfachsten Fall schlicht erpressbar

Wie seht Ihr dieses heikle Thema? Schreibt mir unbedingt Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5.00 €

2 Kommentare zu „Opfern wir endgültig die Privatsphäre? EU will Hintertür in verschlüsselten Messengern

Gib deinen ab

  1. Bis zu dem Punkt „Verletzung des Grundgesetzes“ hab ich den Sinn des Beitrages noch verstanden. Als dann das populistische Einwanderungs-Blabla los ging hab ich mich gefragt ob das wirklich noch ein Technikblog ist, oder eine AfD Fanboy Seite. Hier bist du mit deiner Analyse leider arg über das Ziel hinaus. Die Verfehlungen der westlichen Welt, welche zu Terror, Flucht, Vertreibung weltweit führen auf die deutsche Einwanderungspolitik runter zu brechen ist ein bisschen arm. Schade, denn ansonsten ist deine Seite eine der erfrischendsten Apple Blogs überhaupt. Normalerweise mit fundierten Hintergrund… heute hast du dich (bei dem zugegebenen ernsten Thema) von deinen Emotionen verleiten lassen.

    1. Ich bin da relativ unemotional. Aber dein Feedbakc ist genau Kern des Problems. Ich sage nciht, das ich Recht habe. Ich sage lediglich, dass es zwischen Einwanderung, wie wir sie seit 2015 haben und den jünsgten Terroranschlägen in der EU, wohl doch ein causaler Zusammenhang besteht. Und den zitierten Paragrafen kannst Du gerne nachschlagen. Und selbstverständlich ist das ein Tech-Blog, schließlich ist eine Hintertür in einem verschlüsselten Messenger immer aus technischer Sicht zu betrachten – ebenso das hohe Missbrauchspotenzial, worauf ich hier ebenfals eindringlich hinweise

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: