Werbeanzeigen

HomePass – zentrale Verwaltung für HomeKit

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Review auf meinem Blog,

 

Das ich auf ein smartes Zuhause stehe, dürfte hinlänglich bekannt sein. Die Gründe dafür sind recht naheliegend. Es ist einfach, komfortabel und macht Spass. Leider zeigt sich auch hier der Markt etwas zersplittert und mit verschiedenen Standards versehen. Umso glücklicher bin ich, dass es mit HomeKit von Apple eine leistungsstarke Infrastruktur gibt.

Die Gründe für HomeKit sind vielfältig doch allen voran ist es die simple Einrichtung. Dank des Logos „Works with Apple HomeKit“ muss man sich keine langen Gedanken hinsichtlich der Kompatibilität machen und das Einbinden in die Home-App geht das des QR-Codes super einfach. Doch genau hier verbirgt sich eine kleine Schwachstelle.

Unknown-1.png

Will man ein fest verbautes HomeKit-fähiges Gerät nach einem Reset wieder in sein Setup einbinden benötigt man den dazugehörigen Code – dieser befindet sich auf Bedienungsanleitung, die oftmals mitsamt der Verpackung den Weg in den Müll gefunden hat, oder auf dem Gerät welches man mühselig wieder ausbauen muss. Genau hierfür gibt es mit HomePass ein kleines aber feines Tool

 

HomePass-App

Genau hier kommt die App HomePass zum Einsatz. Die vom Entwickler Aaron Pearce entwickelte App springt quasi als Datenbank in die Bresche. In der App lassen sich nämlich die HomeKit Codes aller genutzten HomeKit-fähigen Geräte abspeichern und erspart somit den Aufwand, nach den Verpackungen, Handbüchern oder den schwer erreichbaren Komponenten zu suchen – eine unglaubliche Zeitersparnis wenn man das Produkt erneut einbinden möchte.

Bildschirmfoto 264.jpg

 

Spielend leichtes Setup

Die knapp 10 MB große App zeigt sich nach erfolgreichem Download/ Installation und unterstütztem Dark Mode in einem sehr schlichten Gewand. Nach der Installation und der einmaligen Bestätigung für den Zugriff werden alle im Netzwerk befindlichen Geräte angezeigt.

E5FDABB4-4094-4A57-8BA6-74DEDC5CCD9B_1_101_o.jpeg

Das Nachtragen & Einpflegen der HomeKit-Codes geht super easy. Einfach auf den Button „Hinzufügen“ tippen und dort öffnet sich ein neues Menü.

95FC5856-37AF-4311-A1F9-1F52BC711F06_1_201_a.jpeg

Hier anschließend auf „Vorhandenes Zubehör hinzufügen“ tippen und Ihr bekommt nochmals eine Übersicht aller verbundenen Geräte. Diese könnt Ihr nun der Reihe nach abarbeiten. Einfach auf das Device tippen, im Reiter HomeKit auf den stilistischen QR-Scanner tippen, Kamerafeld über den HomeKit-Code halten, einscannen, abspeichern und fertig.

Wer mag, kann den Datensatz noch bearbeiten. Dies ist beim Hinzufügen von bereits vorhandenem Zubehör in der Regel nicht notwendig, da die Daten ja von HomeKit übernommen wurden – mitsamt geändertem Namen und Raumzuweisung.

Das klappt wirklich zuverlässig und stellt die App selbst bei einem eingebunden Hub wie der Bridge von Philips Hue oder IKEA Trådfri vor keinerlei Probleme. In diesem Zusammenhang muss erwähnt werden, dass der Hub erkannt wird, die direkt daran angeschlossenen Leuchtmittel allerdings nicht auftauchen – und das ist auch gut so. Diese funktionieren ohne den Hub nämlich nicht oder unterstützen eine andere Schnittstelle als HomeKit.

 

Dies & Das

Der Entwickler hat die App als Universal-App für iPhone, iPad und die Apple Watch entwickelt, was sehr komfortabel ist. Der Sync funktioniert durch die iCloud über die verschiedenen Geräte und somit kann sich beim  Wiedereinbinden des HomeKit-fähigen Gerätes den HomeKit-Code bequem auf der Apple Watch anzeigen lassen – oder auf dem iPad.

Bildschirmfoto 265.jpg

Darüber hinaus kann man die gesammelten Codes im Einstellungsmenü unter Exportieren eine automatische PDF-Sicherung einstellen – die bei jeder Änderung im HomePass iCloud Drive-Ordner eine PDF-Datei mit einem Rückstand der letzten fünf Änderungen erstellt. Extrem praktisch.

Last but not least lässt sich die App zudem mit Face ID (Touch ID) & PIN sperren damit Unbefugte selbst bei einer Weitergabe des entsperrten iPhone keinen Zugriff auf die Daten bekommen.

EFA909D5-5026-4EEA-B383-65B35B83F078_1_101_o.jpeg

 

Fazit

HomePass ist eine von vier HomeKit-Apps des Entwicklers und in meinen Augen die Nützlichste davon. Die App ist schlicht, sie ist aufgeräumt und erfüllt genau ihren Zweck: Nämlich die HomeKit-Codes aller eingebundenen HomeKit-fähigen Geräte an einem Ort zu verwahren. Abgerundet wird das mit einer Exportfunktion weshalb der Preis von 3,49€ absolut angemessen und fair ist.

In meinen Augen ist HomePass eine absolute Must-Have-App die jeder HomeKit-Nutzer haben sollte. Von meinen knapp 50 Smart Home-Komponenten sind zwar nur 15 HomeKit-fähige Geräte dabei, allerdings habe ich Einiges an Philips Hue Leuchtmitteln verbaut. Die App bekommt deshalb eine klare Kaufempfehlung von mir. 

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze mich damit

€5,00

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Nach oben ↑

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch
%d Bloggern gefällt das: