Werbeanzeigen

Quickreview zum Smart Padlock von igloohome

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

wer mich kennt und meinem Blog folgt, dürfte mittlerweile wissen, dass ich ein richtiges Faible für ein Smartes Zuhause habe. Es spart Zeit, Nerven und mittelfristig Geld ein. Während mein Smart Home in meiner Wohnung schon recht umfangreich ist, habe ich an unserem Keller noch ein Standardschloss dran. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als mir igloohome sein neues Smart Padlock zur Verfügung gestellt hat. Ob es was taugt, werden die kommenden Zeilen zeigen.

 

Verpackung, Design und Inhalt

Das eine hochwertige Verpackung heute genauso wichtig ist wie ein ansprechend designtes Produkt hat sich endlich bis in den letztebn Winkel der Erde, genauer gesagt nach Singapur, herumgesprochen.

Die Verpackung des Smart Padlock ist gut verarbeitet. Vorne finden wir das Produkt, den Markennamen sowie ein kleines Logo welches für den Gewinn des Red Dot Design Award steht.

55F5B2D1-FA48-4A5F-9CF7-EB8EBCDEBB65_1_201_a.jpeg

Auf der Rückseite gibt es weitere Details hinsichtlich der Produktfeatures wobei man auch hier einen sehr aufgeräumten Look angestrebt hat.

5D410D1F-90DC-4579-BA3E-B9E2E15DFED9_1_201_a.jpeg

Macht man die Verpackung auf und zieht den Inhalt mit der Lasche aus der Verpackung heraus, erkennt man auch hier ein cleanen und nahezu minimalistischen Look. Das Schloss ist sauber in der Mitte platziert, links davon die Batterie und rechts eine Art Inbus-Schlüssel.

8522E700-03AC-4F78-88B3-1EA7265202E7_1_102_a.jpeg

Das Schloss selbst ist überraschend schwer und hochwertig verarbeitet. Das hohe Gewicht vermittelt einem sofort das Gefühl von Sicherheit was durch die stabile Schlaue bestätigt wird. Die Ziffern des Nummernblock sind mit ausreichendem Abstand versehen, bieten eine gute Haptik und lassen sich gut drücken. Das ist wichtig um versehentliche Fehleibgaben des Codes zu vermeiden.

6D77EC60-EB47-4D30-AC7B-5971AE7D8C74_1_105_c.jpeg

Zum Einlegen der Batterie muss man den Inbus-Schlüssel in die Hand nehmen, dessen Spitzen wie eine Art Stern ausschauen um dann zunächst die Verriegelung zu lösen bevor man die Abdeckung des Batteriefachs auf der Rückseite lösen kann wie man hier an der Bedienungsanleitung erkennen kann:

7C23092A-6B8E-4DC6-BA3E-1F49CF785272_1_201_a.jpeg

ZDF – Zahlen, Daten Fakten

Bevor wir konkret in die Inbetriebnahme und die Nutzung einsteigen, werfen wir noch einen kurzen Blick auf die technischen Specs des Smart Padlock:

  • vezinkter, rostfreier Stahl
  • Gewicht von 450 Gramm
  • Größe (W x H x D) 55 x 70 x 32 (mm)
  • Bluetooth 4.1 LE
  • IP 66 zertfiziert
  • zufällige Pin-Codes werden durch algoPIN-Technologie generiert
  • Umgebungstemperatur von -20°C bis 50°C
  • komplett offline nutzbar durch Eingabe eines PIN-Code

 

Inbetriebnahme und Praxis im Alltag

Damit das Schloss in Betrieb genommen werden kann, muss zunächst einmal die App „igloohome“ aus dem iOS App Store heruntergeladen und auf dem iPhone installiert werden.

Nach dem Startbildschirm kommt zunächst einmal eine Aufforderung zur Registrierung der ich immer etwas skeptisch gegenüberstehe; gerade was solche sensiblen Sachen wie Sicherheitsprodukte angeht. Dazu kann man dirket in die Sprache Deutsch wechseln wobei es hier mit der Übersetzung etwas hapert – „deutsche“ ist eben nicht Deutsch. Anschließend folgt man einfach den Schritten zur Registrierung wobei ich erwähnen muss dass die Location sich zum Testzeitpunkt lediglich auf die Stadt beschränkt; die Auswahl der Straße ist nicht notwendig.

Der Einrichtungsprozess ist anhand der Bilder weitestgehend selbsterklärend. Besonders hervorheben möchte ich, dass sich die App mittels Face ID/ Touch ID speren lässt und somit auch kein Unbefugter Zugriff auf die App zur verwaltung bekommen kann.

3F20870A-864A-4E61-8E0C-EFD540C3ECD5_1_102_o.jpeg

Anschließend wird das Schloss via Bluetooth über die App gekoppelt. Beim Ersten Versuch hat es bei mir nicht hingehauen aber das muss nichts heißen. Negativ ist mir aber aufgefallen, dass der Bluetoothname des Schlosses mit einem Etikett an der Seite angebracht wurde. Hier solltet Ihr das nach der Inbetriebnahme definitiv entfernen – ist allerdings auch als QR-Code-Anfrage für eine einmalige Zugangsberechtigung vorgesehen.

Das Schloss selbst kann über den PIN-Code bei manueller Eingabe über den Ziffernblock oder aber über das iPhone entsperrt werden – bei beiden Methoden ging die Entsperrung ohne nennenswerte Zeitverzögerung einher. Interessant ist, dass die Entsperrung von der LED mit einem blauen Licht angezeigt wird während das erfolgreiche Verriegeln des SMart Padlock widerum mit Grün symbolisiert wird. Ich kenne es eigentlich andersherum.

Bis hierher nicht spannend doch sein vergleichsweise hohen Preis rechtfertigt das Smart Padlock durch seine cleveren Zusatzfeatures. So können in der App einmalige PIN-Codes erzeugt und via „Teilen“ mit den angedachten Personen geteilt werden oder temporäre Codes für beispielsweise 1 Stunde erzeugt werden. Hierfür geht man einfach in den Tab „Zugriff“ und wählt über den Reiter „+Zugriff“ die benötigen Zugriffsrechte aus.

Am Besten ist aber, dass sich das Schloss als Host in seinen AirBnB-Account einbinden lässt; was aber nicht weiter verwundert wenn man weiß, das die Gründer von igloohome ehemalige AirBnB-Gastgeber sind.

Fazit

Um vorweg die Spannung zu lösen, dass Smart Padlock von igloohome hat es leider nicht als Schloss an meine Kellertür geschafft – allerdings auch nur weil die Aufnahme an besater Tür zu klein ist.

Davon ab kann das Schloss auf ganzer Linie überzeugen. Die massive Verarbeitung, clever durchdachte Features sowie die stimmiuge App überzeugen. Dabei werden keinesfalls sicherheitsrelevante Einstellungen wie das permanente Sperren des Schlosses nach einstellbarer Anzahl an erlaubten Fehlversuchen oder die Protokollierung vergessen.

Somit relativiert sich der Preis von knapp 109,00€ für das Smart Padlock auch ein wenig welches abgerundet wird durch die IP-Zertifizierung oder der Möglichkeit, den Harken am Schloss gegen eine längere Version auszutauschen oder dem separat erhältlichen Silicone-Case

Aufgrund der Kombination der Vorteile kann ich das Schloss auf jeden Fall empfehlen zumal die Einsatzmöglichkeiten vielfach sind. Ob es nun die Kellertür, der Spind auf der Arbeit oder die Gartenlaube in der Kleingartensiedlung ist – das Smart Padlock verrichtet seinen Dienst.

Wie schaut es denn bei Euch aus? wer von Euch hat denn auch ein smartes Vorhängeschloss? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze mich damit

€5,00

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Nach oben ↑

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch
%d Bloggern gefällt das: