Werbeanzeigen

macOS 10.15 Catalina ist da – und kommt auf einem anderen Weg

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

knapp zweieinhalb Wochen nach dem Release von iOS 13 stellt Cupertino nun auch den diesjährigen Major-Release für den Mac, macOS Catalina genannt, zum Download bereit. Allerdings nicht über den Mac App Store, wie in den vergangenen Jahren üblich, sondern über die Systemeinstellungen.

 

macOS Catalina kommt mit einer Menge neuer Funktionen – drei davon sind sehr interessant. 

Apple hat in macOS Catalina ziemlich viel Arbeit in Detailverbesserungen für ein produktiveres Arbeiten gesteckt und dafür Einiges am Unterbau geändert sowie massiv in die Security des Betriebssystem investiert. So gibt es nun auch auf dem dem Mac die seit Jahren bekannte Funktion „Find my“ zum Auffinden der Apple-Geräte.

Zu den interessantesten Funktionen dürfte definitiv die Sidecar-Funktion gehören. Hier lässt sich nun ein iPad als externes Display verwenden – ganz ohne Kabel oder Drittanbieter-App. Unterstützt das iPad den Apple Pencil hat man somit auf einmal ein externes Zeichentablet. Diese Funktion ist aber nur auf den Mac-Modellen ab 2016 oder neuer verfügbar; der 27″ iMac aus 2015 bildet hier die Ausnahme.

Voice Control – Der Mac hört auf Dich

Apple arbeitet weiter daran, auch Nutzer mit körperlichen Einschränkungen den Gebrauch eines Macs so komfortabel wie möglich zu machen. Im einem gezeigten Clip zeigte Apple, wie sich mithilfe der Sprachsteuerung durch alle wichtigen Menüs in macOS navigieren lässt. Auch komplexere Aufgaben wie das Versenden einer Adresse an einen Kontakt ist ohne weiteres möglich. Die Sprachsteuerung funktioniert geräteübergreifend, also auch auf iOS und dem neuen iPadOS. Die Verarbeitung der Sprachkommandos läuft auf dem jeweiligen Gerät ab, wird also auf keinen Servern verarbeitet oder gespeichert.

 

Screentime kommt von iOS

Mit iOS 12 hat Apple in 2018 die Screentime eingeführt um zu tracken wieviel Zeit man eigentlich vor dem Bildschirm verbringt und welche Apps man wie lange nutzt. Mit macOS Catalina portiert Cupertino nun diese Funktion auf den Mac.

 

Das Ende von iTunes – Aufsplittung in einzelne Apps

Das in die Jahre gekommene Schlachtschiff iTunes wird von Apple endgültig beerdigt und wie unter iOS in drei separate Apps aufgeteilt – Apple TV, Apple Music und Podcasts. Wie genau sich das im Detail aufschlüsselt erfährst Du hier

 

Download & Installation und was es zu beachten gilt

Was ich schon seit Jahren für iOS predige gilt nun auch für den Mac; vor allem da in der Vergangenheit Updates selten reibungsfrei verliefen.

In diesem Jahr gilt das umso mehr, da macOS Catalina keine 32-bit-Programme mehr unterstützen wird. Deshalb solltest Du das Update also nicht einfach „drüber bügeln“ sondern als sogenannten Clean Install durchführen.

Die bekanntesten Beispiele für 32-bit-Software dürften mit Sicherheit Adobe Photoshop C5 und Adobe Photoshop C6 sein – diese laufen auch nicht mehr, wenn macOS Catalina einfach nur drüber installiert sind. Gleiches gilt auch für viele Spiele, die über die Plattform Steam ihren Weg auf den Mac gefunden haben.

Dadurch vermeidest Du ungeahnte Inkompatibilitäten und schleppst zudem keine alten macOS-Softwarefragmente mit. Um deine Daten zu sichern benötigst Du zusätzlich ein aktuelles Time Machine Backup. Dazu einfach eine externe Festplatte anschließen, Time Machine starten und den Rest erledigt der Mac.

Anmerkung des Redakteurs:

Wenn Du deinen Mac produktiv zum Musikmachen oder für den Videoschnitt nutzt, solltest Du auf gar keinen Fall das Update am heutigen Tag durchführen. Denn in der Vergangenheit führte das nämlich dazu, dass zahlreiche installierte Add-Ons sowie spezielle Treiber für externe Profi-Hardware wie Keyboards, Mischpulte etc. nicht mehr richtig funktionierten. Teils liegt die Schuld bei Apple, teils bei den diversen Anbietern die es kurioserweise nie schafften zum Release des neuen macOS ihren Kram zu aktualisieren. In den vergangenen vier Jahren zerschossen sich regelmäßig Profi-Anwender ihr gesamtes Setup und konnten nicht mehr arbeiten und dadurch kein Geld verdienen. Hier sollte man definitiv auf das mac OS 10.15.3-Update warten!

Anschließend den Mac herunterfahren, neu booten und dabei die Taste „alt“ gedrückt halten. Anschließend in das Festplattendienstprogramm navigieren, die Festplatte formatieren und macOS Catalina aus der Online-Wiederherstellung installieren. Anschließend den Mac neu starten und die Daten aus dem Backup wieder einspielen.

Kleiner Profitipp: macOS Mojave als Installationsdownload vorher noch einmal herunterladen und auf einen externen USB-Stick ziehen. Dann kann man später daraus noch mal einen bootfähigen USB-Stick erstellen falls etwas schief läuft.

 

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: