Werbeanzeigen

Akkuwechsel wird wieder teurer: Apple zieht die Preise an

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

die Keynote ist nun drei Tage alt, ab heute um 14:00 Uhr lassen sich die neuen iPhone-Modelle bestellen und nun gibt es auch die ersten Details zu den Reparaturpreisen der neuen Geräte – immer wieder spannend. Wer sein iPhone pfleglich behandelt, muss unter Umständen nur einmal den Akku austauschen denn dieser ist ein Verschleißteil. Zwar hat Apple mit iOS 13 weitere Features zur Schonung des Akkus eingebaut, trotzdem kann man mal in diese Situation kommen

 

Der Akkutausch wird wieder teurer

Muss der Akku nun außerhalb der einjährigen Garantie ausgetauscht werden (Apple Care+ ausgenommen), ist der Preis durch die Bank weg bei allen Geräten um 6,00€ gestiegen. Das bedeutet Folgendes:

  • Alle Geräte mit einem Home-Button wie iPhone 6s, iPhone 7, iPhone 8 und die dazugehörigen Plus-Modelle bekommen den Akkuwechsel nun für 55,00€ statt 49,00€
  • Alle Geräte mit Face ID wie das iPhone X, das iPhone Xs, das iPhone Xs Max sowie alle neuen iPhone 11 Varianten bekommen den Akkuwechsel nun für 75,00€ statt für 69,00€

Dieser Preis gilt allerdings nur wenn man das Gerät an der Genius Bar in einem Apple Store bei einem entsprechenden Termin abgibt. Wer hingegen das iPhone zu Apple einsendet muss noch zusätzliche 12,10€ für den Versand einplanen – eine Praxis die auch nach knapp einem Jahr immer noch auf mein Unverständnis stößt.

Die oben genannten Preise gelten natürlich auch für alle von Apple autorisierten Werkstätten und wie Gravis, Comspot und Co. Hier muss man allerdings bedenken, dass diese oftmals noch eigene Service-Gebühren berechnen.

Der günstige Akkutausch von knapp 30,00€ war wirklich nur als Entschuldigung auf das Akku-Gate im Jahr 2018 vorgesehen wie das Unternehmen noch einmal bekräftigte.

 

Reparatur eines aktuellen iPhone 11 bleibt ein teures Vergnügen

Ist der Akkutausch noch verschmerzbar auch wenn kein Apple Care+ vorhanden ist, schaut das bei einer Reparatur durch Stürze, Wasserschäden bzw. einem Displayschaden ganz anders aus. Hier bleibt Apple auf dem nahezu identischen Niveau wie beim Vorgänger wobei es eine kleine Preissenkung gibt – um ganze 20 Cent

Ein defektes Display liegt nun wie folgt: 

  • iPhone 11 = knapp 220,90€ statt 221,10€
  • iPhone 11 Pro = knapp 310,90€ statt 311,10€
  • iPhone 11 pro Max = knapp 360,90€ statt 361,10€

 

Ein Komplettaustausch liegt nun wie folgt:

  • iPhone 11 = 430,90€ statt 431,10€
  • iPhone 11 Pro = 590,90€ statt 591,10€
  • iPhone 11 Pro Max = 640,90€ statt 641,10€

 

Das iPhone Xr und das iPhone 8 Plus wird zu den gleichen Preisen wie das iPhone 11 repariert. Für das kleinere iPhone 8 liegt der Austausch des Displays bei 170,90€ und der Komplettaustausch bei 380,90€. Alle Änderungen könnt Ihr hier noch einmal bei Apple auf der entsprechenden Supportseite nachlesen

Aufgrund des hohen Anschaffungspreises sowie der hohen Reparaturpreise bleibt meiner Meinung nach ein Apple Care+ Pflicht. Alle notwendigen Informationen habe ich Euch hier zusammengestellt.

Ob wir die Änderungen bezüglich einer monatlichen Zahlweise für Apple Care+ auch in Deutschland bekommen wollte Apple zurzeit noch nicht kommunizieren. Der Vorteil liegt mit dem Wegfall der Begrenzung auf 24 Monate ganz klar auf der Hand – solange ich die monatliche Rate für den AC* bezahle solange habe ich auch den Garantieanspruch. Das dürfte für viele Kunden interessant sein, die ihr iPhone länger als zwei Jahre nutzen möchten.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog

Spendiere mir doch einen Kaffee, dann bin ich umso fitter und kann mehr noch mehr Content für Dich produzieren

Ich betreibe meinen Blog als Alleinunterhalter mit viel Liebe und Herzblut. Mit einer kleinen Spende unterstützt Du mich, meinen Blog und drückst deine Wertschätzung an meiner Arbeit aus. Dafür bedanke ich mich recht herzlich

€4,00

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: