Werbeanzeigen

OLED-Display für ein neues MacBook Pro und iPad Pro?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

gerade erst zum Anfang dieser Woche stellte Apple ein Hardwareupgrade für das MacBook Pro vor und verpflanzte dort erstmals, gegen Aufpreis, einen 8-Kern-Prozessor aus Intels 9. Intel Core i-Generation. Dabei scheint Apple wohl inter den Kulissen an einem völlig neuen Gerät zu arbeiten welches immer mal wieder durch die Gerüchteküche wabert.

 

Konkret soll es sich hierbei um ein komplett neuentwickeltes 16″ MacBook Pro handeln welches sich auch durch das Design fundamental von den bisherigen MacBook-Pro Modellen unterscheiden soll. Ein komplett neues Design mündete bei Apple in den vergangenen 3 Jahren immer in den Einsatz völlig neuer Technologien. So wurde die Butterfly-Tastatur erstmals mit dem 12″ MacBook in 2015 eingeführt, Face ID führte in 2018 zu einem komplett neuen Design bei dem aktuellen iPad Pro und dazwischen wagte Apple den lange ersehnten Schritt von IPS-Display hin zu einem OLED-Bildschirm im iPhone X und seinen Nachfolgern.

Dabei fiel auf, dass Apple zunächst hier recht zögerlich zu Werke ging doch laut diversen Berichten zufolge plant Apple den Einsatz eines OLED-Display in jenem besagten 16″ MacBook Pro. Das wiederum würde auch mehr als schlüssig die Aussage bezüglich des vollständig geänderten Designs untermauern.

Untermauert wird dies ausgerechnet durch Samsung, die nach wie vor zu den größten Lieferanten von Apple zählen. Laut Brancheninsidern plant der südkoreanische Hersteller die Auslieferung entsprechender Display in den benötigten Mengen in wenigen Wochen so dasApple noch dieses Jahr das neue MacBook Pro auf den Markt bringen kann.

Die offensichtlichen Vorteile liegen auf der Hand: OLED-Display liefern deutlich bessere Kontrast- und satte Schwarzwerte als die bisherigen IPS-Displays. Gleichzeitig ist das Display nochmals deutlich dünner was Cupertino Spielraum bei der Dicke des Gehäuses geben dürfte – wobei es zu hoffen bleibt, dass hier thermische und mechanische Probleme der aktuellen Geräte nicht außer Acht gelassen werden. Eventuell gelingt es Apple sogar, durch den mit macOS Mojave eingeführten Dark Mode, die Akkulaufzeit nochmal zu verbessern.

Außerdem bietet es Apple die Option all diejenigen Kunden zurückzugewinnen die seit der Einstellung des 17″ MacBook Pro schwer enttäuscht waren. Das größere Display bot gerade im professionellen Einsatz durch die Nutzung/ Positionierung verschiedener Fenster enorme Vorteile gegenüber dem kleineren 15″ MacBook Pro an.

Zudem will Samsung ein entsprechendes OLED-Displays für Tablets an Cupertino ausliefern was dann mit hoher Wahrscheinlichkeit im Nachfolger des aktuellen iPad Pro zu finden sein wird.

Ein OLED-Display, gerade im MacBook Pro, könnte ein interessantes Produktmerkmal sein wobei man die technischen NAchteile nicht außer Acht lassen dürfte. Gerade was das Thema Burn-In und das Verblassen der Farben im Laufe der Zeit angeht.  Andererseits setzt Cupertino das OLED-Display seit knapp zwei Jahren erfolgreich in seinen diversen iPhone-Modellen und hat mit Sicherheit wichtige Erkenntnisse sammeln dürfen.

Mit absoluter Sicherheit dürften nur zwei Dinge gewiss sein: Es dürfte eines der ersten Notebooks am Markt mit einem OLED-Display sein und es wird wohl (leider) alles andere als ein preiswertes MacBook Pro werden.

 

Wie seht Ihr das? Wer von Euch wünscht sich denn ein MacBook Pro mit einem OLED-Display? Schreibt mir das Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: