Werbeanzeigen

Kundenkarten digital verwalten: Dank Stocard kein Problem

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

Als Blogger und digitaler Nomade gibt es einen ungeschriebenen Grundsatz:

„Reise so leicht wie möglich und nimm nur das Nötigste mit“

Nun bin ich zwar kein Reise-Blogger und fliege auch nicht ständig von einer beliebten Destination zur Nächsten (obwohl ich dazu Lust hätte) doch auch als Tech-Blogger und Ottonormal-Verbraucher kann man von diesem Vorsatz was lernen!

Wie jeder von Euch habe auch ich im Leben diverse Kundenkarten angehäuft, von Nespresso über Payback bis hin zur ADAC-Karte meiner Frau ist einiges im Laufe der Zeit zusammengekommen. Leider hat das mein Portemonnaie immer dicker werden lassen, sodass es zum Schluss echt dick und damit unkomfortabel war.
Meine Frau hat das erkannt und mir vor knapp drei Jahren „The Wallet“ von der Firma „Ridge“ geschenkt – eines der besten Geburtstagsgeschenke die ich jemals bekommen habe. Nochmals vielen Dank an meine Frau
Ich konnte meine Karten effizienter organisieren und auch der Platz ist merklich kleiner geworden doch ich musste immer noch so an die 12 Karten darin verstauen – das war doch etwas unbefriedigend und störte mich immer mehr

 Dank Apple Pay ein neue Schub

Nun gibt es Apple Pay seit Ende letztes Jahres auch bei uns in Deutschland und meine Zahlungen habe ich zu über 95% entsprechend umgestellt, dank Apple Watch und iPhone Xs Max kein Problem. Meine Kreditkarte von N26 muss ich wirklich nur noch sehr selten zücken und die Kreditkarte von unserem Haushaltskonto ist schon gar nicht mehr in meiner Geldbörse gelandet.

Doch irgendwie waren da noch immer die Kundenkarten und das hat mich schon ein bisschen zur Weißglut gebracht. Dann habe ich mich dunkel an die App Stoppard erinnert und dieser aus meiner Kaufhistorie wieder installiert. Wie sich die App schlägt und warum ich sie empfehle, erfahrt Ihr in den nachfolgenden Zeilen.

Was ist Stocard eigentlich genau?

Stocard stammt von gleichnamigen Unternehmen, welches im seinen Hauptsitz in Mannheim hat und hat sich auf das digitale Verwalten von Kundenkarten spezialisiert und sich damit eine Marktnische geschaffen. Zurzeit werden weltweit Kundenkarten von weltweit über 3.400 Unternehmen unterstützt – in Deutschland sind fast alle großen und kleinen Geschäfte dabei. Angefangen über Modehaus Adler, Douglas, Saturn, Mediamarkt, Nespresso, PaypBack, ADAC, CINEPLEX, Cinestar, CinemaxX, Karstadt und und und. Die Liste alleine für Deutschland ist schier endlos.

Wie funktioniert die Stocard?

Die Funktionsweise ist so einfach wie genial. Ihr müsst lediglich die App aus dem iOS App Store herunterladen (die App gibt es aber auch im Google Play Store für Android) und installieren.
Anschließend tippt Ihr oben rechts auf das +-Icon und könnt die Karte hinzufügen. Als Suchoption steht entweder das Suchfeld ganz oben oder die alphabetische Auflistung zur Verfügung. Wenn die entsprechende Karte ausgewählt ist muss lediglich der Barcode auf der Karte mithilfe der Kamera eingescannt werden oder Ihr tippt die Mitgliedsnummer darauf an – fertig ist das Ganze

Welche Vorteile hat die Stocard gegenüber Apple Wallet?

Die Frage ist recht einfach zu beantworten und liegt in der Limitierung von Apple Wallet begründet. Apple Wallet kann schlicht und ergreifend keine Kundenkarten autark anlegen da jedesmal zuerst die entsprechende App des Anbieters heruntergeladen werden muss. Damit wird zwangsweise das iPhone durch viele zusätzliche Apps vollgemüllt – und das nervt auf Dauer
Bei Stocard hingegen entfällt dieser Schritt vollständig da alle Karten direkt vom Anbieter selbst verwaltet werden können. Das Installieren der spezifischen App ist also nicht mehr zwingend notwendig!

Versteht mich nicht falsch, Apple Wallet wird bei mir auch regelmäßig genutzt; alleine schon weil die Kreditkarte für Apple Pay dort hinterlegt sein muss. Auch möchte ich auf das Hinterlegen meiner Flug- und Zugtickets nicht verzichten müssen. Ds hat Apple wirklich genial umgesetzt.

Außerdem bietet die Stocard noch drei weitere und entscheidende Vorteile an:

  • Rabattaktionen

Stocard bietet mit seiner App und den organisierten Kundenkarten exklusive Rabatte und Coupons an – übrigens auch von Angeboten nicht hinterlegter Kundenkarten. Dazu gibt es eine entsprechende Reiterkarte direkt unten in der Navigationsbar der App.

fullsizeoutput_143e.jpeg

  • Synchronisation

Mit der Version 7 seiner App bietet der Entwickler nun auch da geräteübergreifende Synchronisieren seiner gesammelten Kundenkarten an. Das kann dank Benutzeraccount auch plattformübergreifend, also zwischen iOS und Android, geschehen. Die App unterstützt natürlich auch die Verschlüsselung via Face ID oder Touch ID, was ich persönlich praktisch finde.

  •  Kartenassistent

Mithilfe des Kartenassistenten muss man nicht einmal mehr die App öffnen da sie dank GPS-Bestimmung beim Betreten eines Geschäftes die entsprechende Kundenkarte direkt auf dem Sperrbildschirm einblendet. Dies geht allerdings natürlich zu Lasten des Akkus und ganz so gläsern will man dann vielleicht doch nichts ein. Dieses Fetaure nutze ich allerdings nicht, ganz so gläsern mag ich es dann doch nicht.
Bevor jetzt wieder alle aufschreien und nach Datenschutz rufen. Die App lässt sich nach dem Download auch vollkommen autark auf dem Smartphone nutzen. Legt Ihr kein Konto an, verbleiben alle gesammelten Daten lokal auf Eurem iPhone und es wird nichts in die Firmencloud von Stocard synchronisiert!

 

Fazit

Die App „Stocard“ ist ziemlich simpel und erfüllt damit genau meinen Anwendungszweck. Kundenkarten lassen sich einfach hinzufügen und verwalten. Dank der dazugehörigen Apple Watch App müsste ich theoretisch nicht einmal mehr mein iPhone zum Bezahlen aus der Tasche holen.
Lediglich die Performance der App auf dem iPhone und dem Apple Watch-Ableger gibt einen kleinen Anlass zur Kritik – die Performance dürfte ruhig doch etwas zackiger und schneller ausfallen.

Damit hat Stocard meine Zielsetzung erreicht: Meine Geldbörse ist nochmals deutlich schlanker und kompakter geworden und ich spare wieder etwas an Gewicht ein. Hier könnt Ihr die App herunterladen:

 

Wie schaut es bei Euch aus? Nutzt Ihr Stocard oder eine vergleichbare App. Schreibt mir Euer feedback in die nachfolgenden Kommentare.
Macht’s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Spendiere mir doch einen Kaffee, dann bin ich umso fitter und kann mehr noch mehr Content für Dich produzieren

Ich betreibe meinen Blog als Alleinunterhalter mit viel Liebe und Herzblut. Das Bloggen ist für mich ein Lebenstraum und erfüllt mich. Es macht mir einfach Spass, meine Gedanken zu technischen Dingen mit Euch zu teilen. Doch als Blogger bin ich natürlich auch auf Einnahmen angewiesen. Mit einer kleinen Spende unterstützt Du mich und meinen Blog und drückst deine Wertschätzung an meiner Arbeit aus. Dafür bedanke ich mich recht herzlich

€4,00

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: